Loading...

Aktuelles aus dem Amateurfunk

Funkamateure in Saudi-Arabien erhalten Zugang zum 50-MHz-Band

 

Die Saudi Amateur Radio Society (SARS) hat bekanntgegeben, dass die Regulierungsbehörde CITC vereinbart habe, dass Funkamateure den Frequenzbereich 50...54 MHz nutzen dürfen. Die ersten Kontakte fanden auf dem Band am 2. April statt. Funkamateuren in Saudi-Arabien ist es gestattet, mit max. 50 W HF zu senden. Die Lizenzunterlagen Lizenzunterlagen können in englischer Sprache heruntergeladen werden, ein Login ist nicht erforderlich. Eine PDF-Datei mit technischen Bedingungen wurde noch nicht aktualisiert und steht noch aus. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

 

DK5LA hilft Chinesen, Chinesen helfen DK5LA

 

2018 und 2019 hatte Reinhard Kühn, DK5LA, bei der chinesischen Longjiang-2-Mondmission mit seiner EME-Anlage das Harbin-Institute of Technology in China unterstützt. Die Experimente der Mission wurden u.a. von Funkamateuren erdacht und durchgeführt. Federführend in China war Wei Ming Chuan, BG2BHC. Darüber hatten Medien weltweit, wie auch Radio DARC und die CQ DL, ausführlich berichtet.

Vor wenigen Tagen bekam Reinhard einen Anruf von Wei direkt aus China. Dieser hatte vernommen, dass das Corona-Virus nun auch in Deutschland angekommen ist. Daher wollte er unbedingt die Stimme von Reinhard persönlich hören, um sich nach dessen Gesundheitszustand zu erkundigen. Wei war offensichtlich in Sorge um Reinhard, da er erfahren hatte, dass in Deutschland die Versorgung mit Schutzmasken zurzeit eingeschränkt ist. Daher bestand er darauf, ihm einige Schutzmasken zuzusenden. Reinhard hat sich sehr darüber gefreut, die Stimme von Wei zu hören und von ihm Schutzmasken zu erhalten. Wei geht es ebenso wie Reinhard zurzeit gut. "Wer behauptet, dass Funkamateure nur Technik können, findet hier ein weiteres Beispiel von gelebtem HAMspirit", fasst Ulrich Fenner, DL2EP, diese Meldung zusammen.

 

 

70 Jahre DARC, 30 Jahre RSV: Neues von den Jubiläumsaktivitäten

 

Knapp zwei Wochen nach Beginn der Funkaktivitäten um DM30RSV wurden die ersten Diplome vergeben. SWL Hans, DE0AAA, erfüllte sowohl Grunddiplom als auch Meisterklasse in der Sparte SWL. Die ersten Auszeichnungen für Sendeamateure in den Sendearten Mixed gehen an DL5MK, DL9GCG und DL6MIG als Grunddiplom und an DL3BWG und DL5MK in der Meisterklasse. Hinzu kommt ein Fone-Diplom für PA2TMS und Ausgaben in Digital für DL3BWG (Grund- und Meisterdiplom) sowie für DL6JZ. Herzlichen Glückwunsch! Das Diplom "70 Jahre DARC" konnte am 98. Tag des Jahres erstmals in der Premiumklasse vergeben werden. Das berichtet der Diplommanager OM Friedrich, DL4BBH. Die Nummer 0001 und 0002 gehen an YL Ulla, DF6QP, und OM Walter, DL8JS. Auch hier herzlichen Glückwunsch! Insgesamt wurden schon über 90 Diplome ausgegeben. Darüber berichtet der DARC-Referent für DX, Enrico Stumpf-Siering, DL2VFR.

 

 

RADIO DARC mit Sondersendung zu Ostern

 

RADIO DARC hat in seiner diesjährigen Ostersendung am Sonntag, den 12. April, um 11 Uhr MESZ wieder ein Highlight vorbereitet. Zu Gast in der Sendung ist, live über IRIDIUM-Satellitentelefon zugeschaltet, Dr. Jörg Hofmann, DJ0HO, von Bord des Forschungsschiffes "Polarstern". Jörg ist Mitglied der MOSAIC-Expedition und befindet sich derzeit in der Nähe des Nordpols. DJ0HO wird Erstaunliches berichten, exklusiv für die Hörerinnen und Hörer von RADIO DARC; nämlich wie man dort oben in der Arktis das Osterfest verbringt und den Besuch gefährlicher Eisbären abwehrt. Jörg wird auch für die DX-Jäger einen exklusiven Sked anbieten. RADIO DARC ist das vereinseigene Rundfunkprogramm des DARC, die Aussendung erfolgt jeden Sonntag um 11 Uhr MESZ auf 6070 kHz mit 100 kW aus Wien. Zusätzlich sind die Programme auf 29 wöchentlichen Sendeplätzen bei 23 verschiedenen Bürger-Radios zu hören. Eine genaue Übersicht Übersicht finden Sie auf der DARC-Webseite. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU.

 

 

Gemeinsam auf Distanz: Die Clubmeisterschaft mit Stern - CM*

 

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Wettbewerbsgeschehen im DARC e.V. aus. Für das Jahr 2020 zeichnet sich eine alternative Clubmeisterschaft ab: Die DARC-Clubmeisterschaft (CM) 2020, wie wir sie bisher kennen, muss leider abgesagt werden. Covid-19 verbietet Multi-Op Betrieb und oft auch Portabel-Aktivitäten. Die offizielle Absage des CW-Fielddays bringt die Planung vieler aktiver OVs durcheinander, denn für einige OVs ist der CW-FD der wichtigste Punktelieferant. Es kann 2020 also keine reguläre und faire CM geben. Auch möchte das Contest-Referat keine Anreize zu unvernünftigem Verhalten geben. Als Alternative schreibt das Contest-Referat für 2020 die CM* (sprich CM-Stern) aus. Der Stern steht in diesem Fall für die Sonderbedingungen dieses einmaligen Wettbewerbs. Die Bedingungen sind einfach und sollen breite OV-Aktivitäten fördern. Eine davon lautet beispielsweise: Alle vom Contest-Referat von Ostern bis Dezember ausgewerteten Wettbewerbe zählen. Es gibt keine Auswahl, keine Streichconteste und keine taktischen Überlegungen - ausgenommen bei Portabelaktivitäten, solange Beschränkungen gelten. Hier zählen nur Einmannteilnahmen, genauso wie alle Logs eines OVs. Über die weiteren Modalitäten informiert eine Nachricht auf der DARC-Webseite Über die weiteren Modalitäten informiert eine Nachricht auf der DARC-Webseite.