Loading...

Club Log Bedienungsanleitung

Im Original von Michael G7VJR, übersetzt von Heinz DK3HM

 

 

   Kurzhilfe

 

Wer von einem Link oder einer Suchmaschine (Google, Yahoo, DuckDuckGo etc.) auf diese Seite geleitet wird, sucht zunächst nach einem weiterführenden Verzeichnis (Menü) für eine derart umfangreichen Bedienungsanleitung. Nun, dem Menschen kann geholfen werden. Auf ALLEN Seiten von "Fox18.de Externals" erscheint am oberen Bildschirmrand unser Hauptverzeichnis (Menü) und verbleibt dort auch beim scrollen in der Seite. Die Clublog Bedienungsanleitung findet sich dort im Unterverzeichnis "INFORMATION & HILFE". Zeigt man mit der Maus auf diesen Verzeichnispunkt, klappt das Verzeichnis nach unten auf und man findet "CLUBLOG BEDIENUNGSANLEITUNG (DEUTSCH) >", klickt man mit der Linken Maustaste darauf, gelangt man zur Bedienungsanleitung. Am rechten Rand sieht man oftmals ein ">", hier wird im betreffenden Unterverzeichnis, in ein weiteres Unterverzeichnis verlinkt. Alles weitere sollte auch für PC-Anfänger selbsterklärend sein.

Scrollt man mit dem Mausrad im Dokument nach unten, erscheint schon nach der ersten gescrollten Zeile am rechte, unteren Rand der Seite ein (zugegebener Maßen relativ Kleines) . Klickt man auf dieses sogenannte "Doppel-Chevron", gelangt man wieder an den Anfang der aktuellen Seite.

Die einzelnen Kapitel der Bedienungsanleitung sind getrennt von jeweils einem Chevron-Up und einem Chevron-Down . Klickt man mit der Maus auf einen der Chevron-Up, gelangt man zum Anfang des vorigen Kapitels. Folglich gelangt man mit dem Chevron-Down an den Anfang des folgenden Kapitels. Daraus ist zu schließen, man kann sich auch mit Maus und Scrollrad durch dieses Dokument kämpfen - wenn man das mag

Wenn Sie dieses Icon sehen , so kann sich dahinter zum einen ein weiterführender Link, ein Hinweis (der bei anklicken nach unten aufklappt) oder auch eine weitere textliche Erläuterung oder Hilfe verbergen. Im Zweifel einfach anklicken, Sie können damit nichts falsch machen.

 

 

 

Einleitung

 

Club Log ist eine Online-Datenbank mit einer Reihe von leistungsstarken Werkzeugen (Tools), die aktiv DXer unterstützen sollen.


Sobald Sie sich bei Club Log registriert Link und Ihr Log hochgeladen Link haben, können Sie die folgenden Funktionen nutzen:

1. Erstellen Sie persönliche Berichte, aus denen hervorgeht, welche DXCC-Länder Sie gearbeitet bzw. bestätigt haben, wann Sie diese gearbeitet haben, welche Sie noch benötigen und welche am ehesten QSL-tauglich sind (die Berichte von Club Log sind umfassend und extrem flexibel).

2. Sehen Sie, wie Sie in verschiedenen Ranglisten bzw. Leaderboards und Challenges relativ zu Ihren Mitbewerbern stehen (auch hier sind die Berichte sehr flexibel - zum Beispiel können Sie mit wenigen Klicks eine spezifische Rangliste erstellen, die auflistet, wie viele DXCC-Länder oder CQ-Zonen von verschiedenen Europäische Funkamateure im vergangenen Jahr auf 20m CW gearbeitet wurden, fast so einfach wie eine globale Rangliste, die alle Bänder, alle Modi und alle Jahre seit 1945 abdeckt).

3. Analysieren Sie Ihr Log nach möglichen/wahrscheinlichen Fehlern in den DXCC-Zuweisungen (die sorgfältig recherchierte DXCC-Datenbank von Club Log ist eine äußerst nützliche Ressource, die die DX-Community diesbezüglich unterstützt).

4. Berechnen Sie die Bänder und Zeiten, an denen Sie am häufigsten mit DX-Station gearbeitet haben, basierend auf den tatsächlichen QSOs in den Logs, die Sie in Club Log hochgeladen haben, und zeichnen Sie Großkreiskarten.

5. Richten Sie einen persönlichen DX-Cluster-Feed ein, der die bereits bearbeiteten DXCCs herausfiltert und nur die DXCCs belässt, die Sie noch benötigen.

... und vieles mehr. Dies ist nur ein erster Vorgeschmack auf die Zukunft von Club Log!


Um Club Log optimal nutzen zu können, müssen Sie sich in seinen Bildschirmen, Funktionen und Berichten zurechtfinden. Wenn Sie mit der Erkundung beginnen, werden Sie bald feststellen, dass die meisten Club Log-Seiten ungefähr so aussehen:


Club Log Intro


Die Club Log Seiten sind wie folgt aufgebaut:

1. Das Seitenmenü (side menu) ist das Menü, das Sie in der Praxis am häufigsten verwenden werden. Hier finden Sie drei Gruppen von Schaltflächen für Funktionen, die sich auf (1) die Analyse des eigenen Logbuchs, (2) die Leaderboards (Bestenlisten) und Challenges (Herausforderungen) und (3) verschiedene andere Werkzeuge (Tools) für DXer beziehen.

2. Das Hauptmenü (top menu) enthält weitere Optionen in Bezug auf Hilfe, die Konfiguration Ihres Kontos im Club Log, das Hochladen/Aktualisieren Ihres Logbuchs, das Durchsuchen der Logs und das Überprüfen der Leaderboards auf verschiedene DXpeditionen und (optional) eine mögliche Spende für eine Beteiligung an den Kosten für die Bereitstellung des Club Log-Dienstes zugunsten der gesamten Amateurfunk-Community.

3. Der Seitenkörper (page body) ist natürlich dort, wo die Berichtsoptionen und Berichte normalerweise erscheinen, zusammen mit verschiedenen anderen Elementen, die jeweils von der angezeigten Seite abhängig sind.

Tipp: Klicken Sie auf das Club Log-Logo oben links auf der Club Log Seite um das Logo für Ihre QRZ-Seite oder Ihre persönliche Website herunterzuladen.

 

 

Wie lade ich mein Logbuch in Club Log ?


Das Hochladen Ihres Logbuchs in Club Log ist ganz einfach über die Website möglich:

1. Aus Ihrem normalen Logbuchprogramm speichern Sie Ihr Logbuch als ADIF-Datei in einem geeigneten Verzeichnis auf Ihrer Festplatte.

Im unten angeführten Beispiel nutzen wir Logger32. Hier gibt es eine Funktion in einem der Menüs, um eine ADIF-Datei zu erzeugen:

(Vergleichbare Funktionen finden sich in nahezu jedem der bekannten Logbuch-Programme)


1. Starten Sie Ihr Logbuch-Programm.
2. Klicken Sie in Logger32 auf das Menü Datei (File) oben links auf dem Bildschirm.
3. Bewegen Sie den Mauszeiger über Export logs.
4. Click ADIF (.ADI) file
5. Wählen Sie eines Ihrer Rufzeichen auf dem erscheinenden Fenster Export log to ADIF file panel (da Sie unter Umständen QSOs unter mehr als einem Rufzeichen in Logger32 protokollieren).
6. Wählen Sie Export full Country name (dies kann helfen, die Ursache von Fehlern in den DXCC-Länderzuordnungen zu ermitteln, die von Club Log nach dem Hochladen des Logbuchs zurückgemeldet werden).
7. Click Start
8. Geben Sie einen Dateinamen ein und wählen Sie ein Verzeichnis für die ADIF-Datei - etwas Einfaches, an das Sie sich erinnern können, wenn Sie das Log in Club Log hochladen.
9. Click Öffnen
10.Logger32 wird Ihnen mitteilen, ob es dabei ist, eine neue Datei zu erstellen oder eine bestehende Datei zu überschreiben. Klicken Sie auf Ja, um den Dateiexport zu starten.
11.Beobachten Sie, wie Ihre QSOs in die ADIF-Datei exportiert werden. Am Ende wird es heißen: Export abgeschlossen und Sie erhalten Informationen darüber, wie viele QSO-Einträge sich jetzt in der ADIF-Datei auf Ihrer Festplatte befinden.

2. Starten Sie die Club Log-Website http://www.Clublog.org Link in Ihrem Browser.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Login (rechts oben im Fenster) und melden Sie sich bei Club Log an.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Upload" (neben der Schaltfläche "Settings") und führen Sie die vier Schritte wie unten beschrieben durch:


Schritt 1 - Wählen Sie das Rufzeichen, für das Sie QSOs hochladen möchten (Sie können Logs für mehr als ein Rufzeichen im Club Log verwalten, z.B. Ihr normales und ein weiteres Contest-Rufzeichen).

Schritt 2 - Klicken Sie auf "Choose file" (Datei auswählen), navigieren Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie die ADIF-Datei gespeichert haben, klicken Sie auf die ADIF-Datei, um sie auszuwählen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Öffnen. Klicken Sie auf Upload starten, um den Dateiübertragungsprozess zu starten. Warten Sie, bis Sie "OK - got filename" sehen, was bedeutet, dass die Datei nun auf dem Club Log Server wartet, um geprüft und in die Datenbank importiert zu werden.

Schritt 3 - Wählen Sie, ob Sie die soeben übertragenen QSOs zu Ihren bestehenden Club-Log-Einträgen hinzufügen oder alle vorhandenen Einträge für dieses Rufzeichen löschen möchten.

Schritt 4 - Klicken Sie auf die Schaltfläche "Upload senden", um die übertragenen QSOs in die Warteschlange zu stellen, die in die Datenbank von Club Log importiert werden soll.

5. Bereiten Sie sich darauf vor, dass die Berichte und Ranglisten aktualisiert werden - einige werden fast sofort aktualisiert, andere können einen Tag dauern. Club Log warnt Sie wenn in dem verwendeten Datenbank-Snapshot ein signifikanter Uploadfehler gefunden werden sollte: Diese Anomalie sollte sich allerdings zu gegebener Zeit selbst beheben.

6. Behalten Sie Ihren Posteingang im Auge, Sie erhalten eine automatisierte E-Mail von Club Log, in der Ihnen mitgeteilt wird, ob Fehler in Ihrem Upload entdeckt wurden, wie z.B. diese:

(Hier zeigen wir eine Original Fehlermeldung in englisch,)

upload_feedback

Die meisten Fehler sind darauf zurückzuführen, dass Club Log mit Ihrem Logbuchprogramm nicht einverstanden ist, welche DXCC-Länder Sie tatsächlich gearbeitet haben. Dies ist die Stärke von Club Log's umfangreicher Datenbank mit DXCC-Informationen und einer riesigen Menge an Recherchen zu DXCC. Fast immer werden Sie feststellen, dass Sie oder Ihr Logbuchprogramm einen Fehler mit dem behaupteten DXCC-Land gemacht haben. Korrigieren Sie das Land, reexportieren und laden Sie Ihr Log erneut hoch, damit Club Log es erneut überprüfen kann.

7. Wenn Sie die Upload-Bestätigungen oder Fehler nicht erhalten möchten, können Sie Club Log anweisen, Ihnen die Zusammenfassung nach dem Upload nicht per E-Mail zu senden, indem Sie eine Option auf der Seite Einstellungen (Settings) verwenden:


Every upload = Fehlerbericht nach jedem upload
Only errors = Fehlerbericht nur nach Fehler
Never = Keinen Fehlerbericht

Es gibt mehrere Optionen im Upload-Prozess:

dot Sie müssen nicht jedes Mal Ihr gesamtes Log hochladen - exportieren und laden Sie einfach die QSOs, die Sie seit dem letzten Club Log Upload protokolliert haben.

dot Wenn Ihr Logbuch-Programm die Möglichkeit hat, nur Ihre neuesten QSOs in eine ADIF-Datei zum Signieren und Hochladen in LoTW (Logbuch der Welt) zu exportieren, können Sie die gleiche ADIF-Datei (nicht die signierte.tq8-Datei!) sowohl in Club Log als auch in LoTW hochladen. Einige Logbuch-Programme haben die Möglichkeit, jedes QSO automatisch in Club Log hochzuladen, während Sie es protokollieren - lesen Sie dazu die Hilfe Ihres Logbuch-Programms.

dot Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie versehentlich mehr als einmal QSOs hochladen - Club Log identifiziert und überspringt einfach die Duplikate, es sei denn, die QSO-Details haben sich geändert.

dot Wenn Sie viele Änderungen an Ihrem Log vorgenommen haben (z.B. Sie haben eine Reihe von QSL-Karten vom Büro erhalten und die QSL-Details in Ihrem Logging-Programm aktualisiert), oder wenn Sie denken, dass Ihr Log in Club Log unvollständig oder beschädigt sein könnte, ist es eine gute Idee, Ihr gesamtes Log in eine ADIF-Datei auszugeben, es in Club Log hochzuladen und dann in Schritt 3 die Option "Clear my existing log first, then upload" zu wählen. Diese Option löscht Ihre zuvor hochgeladenen QSOs für dieses Rufzeichen und importiert dann die neu hochgeladene ADIF-Datei. Es schadet nicht, dies ab und zu - vielleicht einmal im Jahr - zu tun, um sicherzugehen, dass Club Log mit Ihrem vollständigen und genauen Log arbeitet.

dot Wenn Sie die Logs für mehrere Rufzeichen (z.B. persönliche und Clubrufzeichen) verwalten, können Sie die Logs auf die gleiche Weise exportieren und hochladen, indem Sie in Schritt 1 das entsprechende Rufzeichen auswählen, vorausgesetzt, Sie haben Ihr Club-Log-Profil für alle Ihre Rufzeichen konfiguriert. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie Ihre Uploads immer dem richtigen Rufzeichen zuordnen.

 


 

Upload via email


Wenn Sie es aus irgendeinem Grund vorziehen, Ihr Logbuch per E-Mail an Club Log zu senden, anstatt es über das Webformular hochzuladen, senden Sie es einfach als ADIF- oder LGS-Dateianhang per E-Mail an upload@clublog.org

Der Betreff der E-Mail und der Inhalt der E-Mail-Nachricht werden ignoriert: Club Log importiert einfach den Anhang.

Wenn Sie Logs für verschiedene Rufzeichen in Clublog haben, werden per E-Mail hochgeladene QSOs nur auf Ihr "primäres" Rufzeichen angewendet. Mit anderen Worten, Sie können das Protokoll für Ihre sekundären Rufzeichen nicht direkt per E-Mail aktualisieren. Sie können jedoch immer zuerst ein anderes primäres Rufzeichen auswählen, das Protokoll per E-Mail versenden, warten, bis es importiert wird, und dann Ihr primäres Rufzeichen wieder ändern.

Das Hochladen per E-Mail ist weniger zuverlässig und weniger effizient als die Web-Upload-Tools. Wenn es Ihr Ziel ist, die übertragenen Daten zu reduzieren, ist die effizienteste Lösung, die Website zu nutzen und Ihre Dateien vor dem Hochladen zu komprimieren.

 


 

Wie man Logs direkt in das Club-Log hochlädt


Zusätzlich zu dem Uploadformular auf der Club Log-Webseite gibt es noch eine weitere Möglichkeit, Dateien direkt hochzuladen, die Entwicklern helfen soll, die "Export to Club Log"-Funktionen hinzufügen möchten, oder Contester und Expeditionsteilnehmer, die Live-Logging-Aktualisierungen für Club Log wünschen. Sie können HTTP POST verwenden, um ADIF-Dateien an https://clublog.org/putlogs.php zu senden. Die POST-Formularvariablen lauten wie folgt:


dot  email: Eine registrierte E-Mail-Adresse im Club Log

dot password: Das Kennwort zur Authentifizierung des E-Mail-Logins (idealerweise bitten Sie Club Log Ihnen ein Anwendungskennwort zur Verfügung zu stellen).

dot  callsign: Optional das Rufzeichen, in das die Logs hochgeladen werden sollen. Wenn nicht gesetzt, wird das primäre Rufzeichen des Kontos verwendet.

dot  clear: Wenn ein Wert von 1 angegeben wird, wird das Log vor der Verarbeitung des neuen Uploads gelöscht. In allen anderen Fällen, auch wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, wird das Log zusammengeführt.

dot  file: Ein Multipart-/Formulardaten-Upload, der dazu dient, die ADIF-Datei mit dem Formular zu POSTen. Die Datei sollte eine ADIF, LGS oder eine ZIP-Datei sein, welche die Log-Dateie(n) enthält.

dot  api: Ein API-Schlüssel für den Zugriff auf diese Schnittstelle (zum Schutz vor Missbrauch), den Sie per E-Mail an den Helpdesk von Club Log erhalten können.

 


 

Verwendung der LoTW-Tools von Club Log


Club Log bietet eine bidirektionale Integration mit Logbook of the World (LoTW).

LoTW bietet eine sichere digitale QSLing-Lösung, die für DXCC-Auszeichnungen gültig ist. Wenn zwei Parteien Logs hochladen und diese mit einer angemessenen Toleranz übereinstimmen, werden Ihre QSOs verifiziert und können zur Inanspruchnahme von Diplomen (DXCC etc.) verwendet werden. Da diese Art von Daten zusätzliche Sicherheit erfordert, ist LoTW durch Zertifikate geschützt, mit denen hochgeladene Daten signiert (authentifiziert) werden. Dies wird in der Regel mit einer Begleitanwendung namens Trusted QSL (TQSL) erreicht, die Sie für Ihren PC oder Mac herunterladen können.

Club Log ist ein Analysewerkzeug, das andere für DXer relevante Funktionen bietet, die LoTW ergänzen und generell mehr auf die Berichterstattung und das Verstehen von Betriebsmustern, Expeditionsprotokollen und so weiter ausgerichtet sind. Sie benötigen keine Zertifikate, um Ihr Logbuch in Club Log hochzuladen.

Die LoTW-Funktionen von Club Log stehen im Menü "Club Log Tools" dort im Menüpunkt "LoTW Sync" zur Verfügung.

Die LoTW-Tools werden in drei verschiedenen Stufen gehandhabt. Erstens verwalten Sie Ihre Zertifikate. Zweitens können Sie neue QSLs von LoTW direkt in das Club Log laden. Schließlich können Sie neue QSOs signieren und direkt aus dem Club Log an LoTW senden. Sie müssen Zertifikate hochladen, bevor Sie etwas anderes tun können, und Sie müssen Ihre QSLs mindestens einmal von LoTW herunterladen, bevor Sie QSOs an LoTW senden können.

 

 

Erläuterung der einzelnen Funktionen

 

1.) LoTW Zertifikate

Wenn Sie Logs in Club Log hochladen, können Sie Club Log verwenden, um diese QSOs auch an LoTW zu senden. Dazu benötigt Club Log eine Kopie Ihrer LoTW-Zertifikate. Diese Zertifikate werden verschlüsselt, bevor sie gespeichert werden, mit einem Verschlüsselungsschlüssel (Sie können sich dies als Passwort vorstellen, um Ihre Zertifikate zu schützen, so dass Ihre LoTW-Zertifikate unbrauchbar sind, es sei denn, Sie entsperren sie explizit).

Dieser Prozess wird von ARRL beauftragt und garantiert die Integrität des DXCC-Programms, wobei Systeme wie Club Log auch die Integration mit LoTW anbieten können.

Wenn Sie zum ersten Mal die LoTW Tools im Club Log öffnen, stehen keine Zertifikate zur Verfügung. Am einfachsten ist es, zuerst eine TBK-Datei (Trusted QSL Backup) von Ihrem Trusted QSL-Client zu erhalten. Auf meinem PC (DK3HM) findet man das entsprechende Menü hier:

 

lotw backup menu

 

Dadurch entsteht eine TBK-Datei, mit der Sie bequem alle Ihre Zertifikate in Club Log hochladen können. Verwenden Sie die Datei-Upload-Funktion "Upload new.p12 or.tbk file", um Ihre TBK an Club Log zu senden.

Wenn eines Ihrer Zertifikate über ein Passwort verfügt (wie in TQSL vorgesehen), müssen Sie es entsperren:

 

zertifikat entsperren

 

Wenn Sie es wünschen, können Sie verschlüsselte Zertifikate ignorieren, aber sie sind dann im Club Log nicht mehr verwendbar.

Wenn alle Ihre Zertifikate geladen sind, sehen Sie Ihren Verschlüsselungscode. Diesen Schlüssel müssen Sie aufbewahren! Wir empfehlen Ihnen, auf "Save Key to Browser" zu klicken, damit Sie nicht jedes Mal, wenn Sie Ihre QSOs signieren möchten, den Verschlüsselungscode eingeben müssen. Sie können den Schlüssel auch in eine Datei speichern (empfohlen) oder per E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse senden (weniger sicher, nicht empfohlen). Es ist wichtig, dass Sie Ihren Verschlüsselungscode sicher aufbewahren, da er zum Entsperren Ihrer LoTW-Zertifikate im Club Log verwendet werden kann. Teilen Sie den Zugriff auf Ihre Verschlüsselungsdatei nicht mit jemandem, dem es nicht erlaubt ist, Ihre QSOs zu signieren und an LoTW zu senden.

 

 

Tipp: Wenn Sie den Verschlüsselungscode in Ihrem Browser gespeichert haben, sehen Sie ein kleines Schloss-Symbol neben dem/den betreffenden Zertifikat(en):

 

 

Am unteren Ende jeder Seite der LoTW Tools finden Sie eine Option, den Verschlüsselungscode aus Ihrem Browser zu entfernen, wenn Sie es wünschen - aber das wäre im Allgemeinen nur dann eine gute Idee, wenn der Computer, den Sie benutzen, ein gemeinsam genutzter Computer ist, z.B. in einem Internetcafé oder von anderen Mitgliedern Ihres Clubs in einem Shack.

 

 

Nachdem Ihre Zertifikate geladen sind und Sie über einen gültigen Verschlüsselungscode verfügen, können Sie die LoTW-Tools bequem nutzen.

 

 

2.) Neue QSLs von LoTW in Club Log herunterladen

Wenn Sie LoTW schon eine Weile nutzen (was aufgrund der weiten Verbreitung relativ wahrscheinlich ist), dann werden Sie alle Ihre LoTW-QSLs (Matches) von Zeit zu Zeit in Club Log importieren wollen. Club Log stellt sicher, dass diese Aktivität effizient ist, indem es das letzte Datum kennt, an dem Sie Ihre QSLs importiert haben, und nur nach neuen QSLs seit diesem Datum sucht. Sie können dieses Verhalten außer Kraft setzen, wenn Sie einen guten Grund dafür haben (dies sollte aber normalerweise nicht notwendig sein).

Hier ist ein Beispiel für das Herunterladen Ihrer neuen QSLs. Wählen Sie einfach das Rufzeichen aus, das Sie aktualisieren möchten, und geben Sie Ihre LoTW-Website-Anmeldedaten ein. Diese werden nicht von Club Log gespeichert, aber Sie werden feststellen, dass Passwortverwaltungsfunktionen in Ihrem Webbrowser Ihr Passwort hilfreich speichern oder automatisch vervollständigen, um Ihnen Zeit zu sparen (dies ist keine Club Log-Funktion, sondern eine Funktion Ihres Webbrowsers).

 

 

Wenn Sie auf die Schaltfläche "Sync LoTW with Club Log" (nicht abgebildet) klicken, werden Ihre neuesten QSLs heruntergeladen und zur Bearbeitung an die Upload-Warteschlange des Club Log gesendet. Wenige Minuten später erscheinen Ihre neuesten QSLs im Club Log. Wenn ein QSO in der Vergangenheit als Teil einer DXCC-Anwendung vergeben wurde, wird es auch in Ihren DXCC-Diagrammen als blaues'V' angezeigt:

 

 

 

3.) Signieren und Hochladen neuer QSOs in LoTW

Bevor Sie mit dem Signieren beginnen, vergewissern Sie sich, dass Ihr neuestes Logbuch wie gewohnt in Club Log hochgeladen wurde. Dies kann durch die Verwendung des Menüs "Upload" von Club Log oder durch die Integration von Echtzeit-Protokollierung mit Ihrer Desktop-Software erreicht werden. Sie müssen Ihre QSOs hochladen, bevor Sie sie signieren können.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre bestätigten QSOs mindestens einmal von LoTW heruntergeladen haben (Schritt 2, oben). Sie können nichts in LoTW hochladen, bis Sie dies getan haben, da Club Log sonst keine andere Wahl hätte, als viele potentielle Duplikate von bestehenden QSLs hochzuladen. Wir vermeiden dies, indem wir sicherstellen, dass Ihre QSLs heruntergeladen wurden, bevor der erste Upload stattfinden kann.

Jetzt sind Sie bereit. Auf der Seite der Sign QSOs ist das Ausfüllen des Formulars in den meisten Fällen mehr oder weniger automatisiert. So ist z.B. der Verschlüsselungscode wahrscheinlich bereits ausgefüllt (wenn Sie Ihrem Browser erlauben, ihn zu speichern oder mindestens einmal "Ja, ich vertraue diesem Computer" wählen).

Im Dropdown-Menü "QSOs to Upload" können Sie verschiedene Optionen für OQRS (Online QSL Requests) auswählen. Wenn Sie kein Expeditionsleiter oder QSL-Manager sind, sollten Sie dies nicht anrühren - lassen Sie es auf "Alle neuen QSOs, die nicht in LoTW hochgeladen wurden".

Bei Bedarf können Sie Start- und Enddatumsfilter auf die zu signierenden QSOs setzen. Generell sollten Sie keine Datumsfilter verwenden, da Club Log automatisch verhindert, dass Duplikate an LoTW gesendet werden. QSOs werden nur dann an LoTW gesendet, wenn sie noch nie zuvor von Club Log gesendet wurden. Das bedeutet, dass Sie sich nicht mehr an das letzte Datum erinnern müssen, an dem Sie einen Upload gemacht haben (Sie können Club Log das für Sie erledigen lassen).

Wenn Sie auf "Sign QSOs" klicken, werden alle neuen QSOs vorbereitet und direkt vom Club Log Server auf LoTW hochgeladen. Beim ersten Mal kann es etwas dauern, aber im Allgemeinen wird dieser Prozess sehr schnell ablaufen, da jedes Mal nur neue QSOs hochgeladen werden.

 

 

 

Einige Anmerkungen

Denken Sie daran, dass es sich hier um eine neue Funktion handelt die genau überwacht wird, um festzustellen, ob sie Probleme verursacht (entweder für Club Log oder für das ARRL LoTW-Team). Bitte verwenden Sie die LoTW Tools sorgfältig und versuchen Sie nicht, durch unnötiges Signieren oder wiederholtem Download es zu überfrachten, da die LoTW Tools aus betrieblichen Gründen sonst blockiert werden könnten. Wenn Sie auf Probleme stoßen, zögern Sie nicht, Club Log zu fragen und senden Sie dem Club Log Helpdesq bitte Screenshots, um zu verdeutlichen, was Sie zu diesem Zeitpunkt gemacht haben. Danke - es wird dem Helpdesq von Club Log eine Menge Zeit sparen und könnte bedeuten, dass Sie Club Log helfen, unerwartete Probleme für viele andere Benutzer zu beheben.

Bitte beachten Sie, dass das Helpdesk-Team von Club Log Ihre Passwörter nicht kennen kann - und Club Log möchten nicht, dass Sie sie ihnen mitteilen. Dies ist ein sensibler Bereich, der sich mit QSLing-Ethik und Datensicherheit befasst. Club Log wird nichts in Ihrem Namen tun, also bitten Sie Club Log auch nicht darum (und schicken Sie Club Log niemals Ihren Verschlüsselungscode). Vielen Dank für Ihr Verständnis.

LoTW ist ein mächtiges Werkzeug. Es ist auch ein großes Themengebiet, und viele werden es etwas komplizierter finden als erwartet, wenn sie TQSL zum ersten Mal einsetzen und erkennen, wie die Zertifikate funktionieren. Dies liegt daran, dass LoTW sicher ist, was immer zu einem Kompromiss in Sachen Einfachheit führt. Wenn Sie sich über LoTW selbst unsicher sind, d.h. die Seite, mit der Sie ein Problem haben, ist nicht im Club Log (oder es hat mit TQSL zu tun), dann schauen Sie sich bitte die ARRL-Hilfedateien für LoTW an. Der Club Log Helpdesk kann Ihnen bei nichts helfen, was nicht direkt mit Club Log zu tun hat, da Club Log nur sehr begrenzte Ressourcen zur Verfügung hat. Die ARRL-Dokumentation ist extrem gut und es gibt eine Menge exzellenter Anleitungen, darunter einige sehr gute Videos auf YouTube, die viele häufig gestellte Fragen beantworten. Zehntausende von DXer wie Sie haben es geschafft, also geben Sie nicht zu leicht auf! Mit LoTW sparen Sie viel Zeit und es funktioniert wirklich sicher und gut.

LoTW Help: http://www.arrl.org/lotw-help Link

LoTW user's forum: https://groups.yahoo.com/neo/groups/ARRL-LOTW/info Link

 


 

Analysieren Ihres Logbuchs in Club Log

(Erzeugen Sie Statistiken, finden Sie heraus, welche Band/Modus-Slots Sie belegt haben, und vieles mehr)

 

 

DXCC Diagramme

Benutzen Sie den Menüpunkt "DXCC Charts" unter "Your Log", um herauszufinden, welche DXCC-Länder Sie für jedes Band gearbeitet haben und welche davon elektronisch mit Logbook of the World Bestätigungen oder Papier-QSL-Karten bestätigt wurden.

Es gibt Optionen zum Filtern der QSOs nach Modus, nach Ländern, nach Länder plus gelöschte Länder (deleted Countries), nach gearbeiteten oder bestätigten oder gesuchten DXCCs und nach Jahren, wenn Sie in Ihrer Analyse spezifischer sein möchten.

 

 

Auf dem DXCC Diagramm anklickbar:

dot Klicken Sie auf eines der farbigen Rechtecke, um sich über die entsprechenden QSOs und QSLs zu informieren, falls diese bestätigt wurden.

 

 

dot Klicken Sie auf einen der kleinen weißen Kreise und anschliessend auf "Click here to see suggestions for DX callsigns in XXXXXXX in the last 3 years", um herauszufinden, ob andere Club Log-Benutzer ein QSO mit diesem DXCC-Land auf diesem Band gemacht haben - und wenn ja, wann und ob die DX-Stationen LoTW verwenden.

 

 

 

Wie ermittelt Club Log den DXCC-Status?

Die korrekte Identifizierung von DXCC-Entitäten ist ein wichtiges Merkmal von Club Log, also nehmen wir uns einen Moment Zeit, um die Philosophie zu erläutern.

Club Log verwendet in erster Linie Detailinformationen über zugewiesene Präfixe, datiert bis zurück in das Jahr 1945, um Rufzeichen in hochgeladenen Logs den entsprechenden DXCC-Entitäten zuzuordnen. Die Pflege der Präfixdaten sowie eine Reihe von Änderungen und bekannten Ausnahmen innerhalb definierter Zeiträume ist eine mühevolle Aufgabe, die Alan, 5B4AHJ, freiwillig übernommen hat.

Wenn Sie ein ADIF-Log hochladen, das eine bestimmte DXCC-Entität für ein QSO beansprucht (im Feld ADIF COUNTRY oder DXCC), aber Club Log den Aufruf auf eine andere Entität abbildet, wird ein Fehler erzeugt, wenn das Protokoll in die Datenbank importiert wird. Andere Probleme, wie z.B. unbekannte Präfixe, führen ebenfalls zu Fehlern. Am Ende des Log-Importvorgangs wird Ihnen ein Fehlerbericht per E-Mail zugesandt, auch Alan erhält eine Kopie des Fehlerberichts.

Es ist nicht ungewöhnlich, aus den Club Log-Fehlerberichten zu erfahren, dass Sie neue Länder gearbeitet oder zusätzliche Band-Slots gefüllt haben, und die meisten von uns finden es immens befriedigend zu wissen, dass unsere Logs und DXCC-Records akkurat sind. Wir hoffen, dass Sie alle Fehlermeldungen, die Sie erhalten, durchgehen und die Fehler in Ihrem Logbuch beheben um anschließend Ihre korrigierte Logdatei erneut in Club Log hochzuladen.

 

 

Log inspector

Mit dem Log-Inspektor können Sie Ihr Log überprüfen und sehen, was in Club Log gespeichert ist.

 

 

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Log Inspector", um zu starten.
2. Ändern Sie die Such-/Filterparameter, um den Report nach Belieben einzugrenzen. Der Report zeigt nur die ersten 1.000 Übereinstimmungen an, so dass Sie eventuell spezifizieren müssen.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Suchen", um die Parameter anzuwenden und den Report anzeigen zu lassen.
4. Klicken Sie auf eine Spaltenüberschrift, um den Report nach diesem Feld zu sortieren. Klicken Sie erneut, um die Sortierreihenfolge umzukehren.
5. Sie können die X-Taste benutzen, um ein QSO aus dem Club Log zu löschen... aber vergessen Sie nicht, auch Ihr primäres Log zu aktualisieren, da sonst der Fehler zurückkehrt, wenn Sie den QSO-Eintrag erneut hochladen.

Für weitere Informationen können Sie das betreffende Rufzeichen auch in die "Call-Tester"-Funktion von Club Log einfügen, um zu sehen, was es zu sagen hat.

 

 

Timelines

Die Timeline von Club Log zeigt die Anzahl der QSOs, die Sie bisher realisiert haben, und die Anzahl der DXCC-Länder, in welche Sie jedes Jahr gearbeitet haben:

 

 

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Timelines", um die QSOs nach Jahresreport anzuzeigen, wie oben zu sehen.
2. Wählen Sie eines Ihrer Rufzeichen einzeln oder einen konsolidierten Report für Ihre verknüpften persönlichen Rufzeichen.
3. Wählen Sie aus den Optionen:

QSOs by Year zeigt an, wie aktiv Sie waren

Graphs zeigt, wie sich die Gesamtzahl der DXCC-Länder, die Sie gearbeitet haben (unabhängig vom Band), von Jahr zu Jahr erhöht hat

First Worked Dates listet die DXCC-Länder, die Sie gearbeitet haben, und die Daten, an denen Sie zuerst gearbeitet haben, in absteigender Reihenfolge auf (die zuletzt gearbeiteten neuen Länder zuerst)

Needed DXCCs listet die aktuellen DXCC-Länder auf, die Sie noch nicht gearbeitet haben, und zwar in absteigender Reihenfolge ihres Meistgesuchten-Status (die seltensten Länder zuerst).

Least Worked zeigt alle bisher von Ihnen gearbeiteten DXCC-Länder sowie die dabei verwendeten Bänder. Die "Most Wanted" Position wird für den Kontext angezeigt, aber denken Sie daran, dass dies die meistgesuchte Position heute ist (und nicht am Datum Ihrer QSOs in der Vergangenheit).

 

 

Zone charts

Die "Zone charts" (Zonendiagramme) zeigen, welche der 40 vom CQ Magazine definierten weltweiten Zonen Sie pro Band bearbeitet und bestätigt haben (dargestellt durch grüne Blobs mit Cs), oder gearbeitet, aber noch nicht bestätigt (gelbe Blobs mit Ws), oder weder gearbeitet noch bestätigt (plain Os).

 

 

Wie bei den DXCC-Charts können Sie auf einen der Blobs klicken, um weitere Details zu erfahren, z.B. welche Stationen von anderen Club-Loggern bearbeitet und bestätigt wurden.

Wie üblich gibt es oberhalb des Diagramms Optionen, um bestimmte Modi oder Datumsbereiche auszuwählen, z.B. um herauszufinden, welche Zonen Sie in diesem Jahr bisher in CW gearbeitet haben.

 

 

Log matching

Club Log verbindet übereinstimmende QSO-Einträge in geladenen Logs und zeichnet neue DXCC Band/Mode Slots in der Reihenfolge auf, in der sie gefunden werden, um ihre Log-Matching-Reports zu generieren oder um ein bestimmtes QSO in Ihrem Logbuch abzugleichen:

 

Sowohl Sie als auch die Person, die Sie gearbeitet haben, müssen das QSO geloggt und die QSO-Daten in Club Log hochgeladen haben.

Club Log muss die Möglichkeit gehabt haben, die Funktion des Log-Matching gegen beide Logs auszuführen.

Das Rufzeichen, das Sie geloggt haben, muss genau dem Rufzeichen der Gegenstelle entsprechen.

Band und Modus des QSOs müssen mit denen der anderen Person übereinstimmen.

Die Uhrzeit des QSOs muss in der Nähe der von der anderen Person aufgezeichneten Uhrzeit liegen - innerhalb einer Toleranz von +/- 15 Minuten.

 

 

Die Bedeutung der Zeitmessung

Club Log erlaubt kleine Abweichungen in den Zeiten, die in unseren Logbüchern festgehalten werden. Einige von uns protokollieren die Anfangs- und Endzeiten unserer QSOs sorgfältig, aber die meisten von uns zeichnen nur einen Zeitpunkt auf - in der Regel den Moment, in dem wir in unserem Logging-Programm auf die Schaltfläche "Save this QSO" klicken (geloggt als QSO-Endzeit). Die Aufzeichnung der Startzeit von QSOs ist weniger zuverlässig für diejenigen DXer, die damit beginnen, eine DX-Station zu loggen, bevor sie es schließlich durch den Pile-Up schaffen und das QSO abschließen, obwohl Sie natürlich jederzeit die Zeit in Ihrem Log bearbeiten könnten, vorausgesetzt, Sie erinnern sich daran, dies auch zu tun.

Wenn Sie die Daten und Zeiten Ihrer QSOs in Lokalzeit protokollieren, werden Sie keine Übereinstimmungen finden. Der weltweite Standard für Amateurfunk ist die 24-Stunden Universal Coordinated Time und alle Logs, die in Club Log hochgeladen werden, werden als in UTC protokolliert angenommen.

 

 

Warum zählen Club Log-Matches nicht als QSLs?

Club Log ist nicht für "großen" Diplomprogramme akkreditiert. QSOs, die im Club Log übereinstimmen, gelten bei Auszeichnungen wie DXCC nicht als "bestätigt" oder "verifiziert". Es ist zu hoffen, dass sich diese Situation ändern wird. Club Log matches werden aber von WIA, DARC und CDXC durchgeführten Wettbewerben für deren Diplomprogramme akzeptiert.

Club Log selbst unterstützt QSLs, die von LOTW empfangen werden, vollständig über das Feld QSL_RCVD_LOTW.

 


 

Überprüfen Ihrer Positionen in den Club Log Ranglisten

Sehen Sie, wie gut Sie sich im Vergleich zu anderen DXern, die Club Log benutzen, schlagen.

 

 

DXCC leagues

Vergewissern Sie sich, dass Sie Club Log so konfiguriert haben, dass Ihr Rufzeichen in den Ranglisten angezeigt wird...

 

 

1. Klicken Sie im Hauptmenü auf Settings

2. Anschliessend auf die Registerkarte Callsigns

3. Wählen Sie Ja unter Show in leagues für alle Rufzeichen, die Sie in die Ranglisten aufnehmen möchten.

4. Wenn Sie innerhalb des letzten Jahres für keines Ihrer Rufzeichen QSOs hochgeladen haben, werden diese Rufzeichen automatisch als "Inaktiv" gekennzeichnet und nicht in den Ranglisten angezeigt. Die einzige Möglichkeit, sie in den Ranglisten zu zeigen, besteht darin, QSOs geführt zu haben und diese mindestens einmal im Jahr hochzuladen.

 

Die DXCC league Tabellen von Club Log sehen ungefähr so aus.

 

 

Um die DXCC-Ligen zu nutzen:

 

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche DXCC Leagues links neben dem Club-Log Hauptbildschirm.

2. Wählen Sie die für Sie interessanten Berichtsparameter, z.B. die von Ihnen bevorzugten Modi und Bänder.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Generate DXCC League, um die obenstehende Berichtstabelle zu generieren oder zu aktualisieren.

4. Wenn es zu viele Club Log-Mitglieder gibt, um sie alle bequem auf einer Seite aufzulisten, zeigt Club Log sie in Blöcken mit eigenen Schaltflächen (die grau gefüllten Schaltflächen oberhalb der ersten (Blau gefüllten) Tabellenzeile) an.

5. Wenn Sie beim Ausführen des Berichts in Club Log eingeloggt sind, teilt Ihnen das System Ihre Position in den Ranglisten direkt über den Auswahlknöpfen mit und hebt Ihr Rufzeichen oder Ihre Rufzeichen hervor, wenn sie in den Ligatabellen erscheinen.

6. Die Tabelle wurde nach der fettgedruckten Spalte mit einem schwarzen Pfeil in der Spaltenüberschrift sortiert. Klicken Sie auf andere Spaltenüberschriften, um die Tabelle direkt neu zu sortieren, ohne die Berichtsparameter ändern und den Bericht neu generieren zu müssen.

7. Ein Club-Log-Mitglied mit mehreren persönlichen Rufzeichen wird unter seinem angegebenen primären Rufzeichen mit einem +Zähler aufgeführt, der angibt, wie viele weitere Rufzeichen es hat (die DXCC-Zählungen schließen diejenigen ein, die mit einem der zugehörigen Rufzeichen getätigt wurden).

8. Sterne zeigen Mitglieder an, die an Club Log gespendet haben (Danke!).

9. Klicken Sie auf ein Rufzeichen in der Tabelle, um das persönliche DXCC-Diagramm dieses Mitglieds anzuzeigen. Finden Sie heraus, welche DXCC-Länder in ihrem Logbuch als "gearbeitet" oder "gearbeitet und bestätigt" erscheinen.

 

Die Spalten in der Tabelle zeigen Ihnen:

 Rank: Die Gesamtposition des Mitglieds in der Rangliste.

 Callsign: das primäre Rufzeichen des Mitglieds.

 Amateur-Bands: Die Anzahl der DXCC-Länder, die das Mitglied eingeloggt hat und (falls ausgewählt) auf jedem Band bestätigt hat.

 DXCC: Die Gesamtzahl der DXCC-Länder, die das Mitglied auf einem der ausgewählten Bänder geloggt hat.

 Slots: Die Summe der Gesamtzahl der DXCCs in den Bandspalten ("Band-Slots").

 Range: Wie viele Jahre seit dem ersten QSO im Logbuch des Mitglieds.

 


 

Club leagues

Club Log's Club DX League konsolidiert die DXCC-Statistiken der Mitglieder verschiedener Clubs und Vereine, um sie zu bewerten und zu vergleichen.

 

 

Um Zugang zur Club DX League zu erhalten:

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Club Leagues" auf der linken Seite des Club-Log-Hauptbildschirm.

2. Standardmäßig sortiert Club Log die Liste der Clubs nach der durchschnittlichen Anzahl der gearbeiteten DXCC-Länder, QSLd durch Clubmitglieder. Klicken Sie auf eine Spaltenüberschrift, um den Bericht nach einem anderen Feld zu sortieren.

3. Klicken Sie auf einen beliebigen Vereinsnamen, um die DXCC-Ligatabelle für die Mitglieder dieses Vereins anzuzeigen.

 

Da einige Clubs viel größer sind als andere, verwendet Club Log die durchschnittliche Anzahl der DXCC-Länder im Log jedes Mitglieds als Vergleichsgrundlage und nicht die Gesamtzahl der Länder, die von allen Mitgliedern des Clubs gearbeitet wurden. Die Idee ist, dass aktive DXer in einem Club weniger aktive Mitglieder ermutigen, mehr DX zu arbeiten. Sehr kleine Vereine sind von den Klubligen ausgeschlossen, da ihre Statistiken durch ungewöhnlich aktive oder inaktive Mitglieder verzerrt werden können.

Logs von Clubmitgliedern, die in den letzten 12 Monaten offensichtlich keine QSOs gemacht haben, zählen nicht für diese Clubs, da sie als inaktive oder ungültig angesehen werden.

Sie können die Mitgliedschaft in einer beliebigen Anzahl von Clubs auf der Seite "Settings" (siehe Einstellungen im Hauptmenü) für Ihr Club Log-Konto beantragen. Clubs benennen Sekretärinnen und Sekretäre für die Verwaltung ihrer Mitgliederlisten, wodurch Nichtmitglieder daran gehindert werden, die Mitgliedschaft in Anspruch zu nehmen.

 


 

DXpedition super league

Die Superliga ordnet Club Log-Mitglieder nach der durchschnittlichen Anzahl der Bandmodus-Slots, die sie in den letzten 12 Monaten pro DXpedition gearbeitet haben: Wenn Sie zum Beispiel ein 40m-Spezialist sind, der 3 aktuelle DXpeditionen sowohl auf 40m CW als auch auf 40m SSB gearbeitet hat, beträgt Ihre durchschnittliche Slotanzahl pro DXpedition 2.0 (d.h. 6 Band-Slots geteilt durch 3 DXpeditionen). Wenn Sie es jedoch versäumt haben, weitere sieben DXpeditionen zu Beginn des Jahres zu bearbeiten, fällt Ihr Durchschnitt über alle zehn DXpeditionen auf nur 0,6 (6 geteilt durch 10) und das ist es, was in der Liga erscheint. Gleichzeitig schlägt dich jemand, der alle zehn DXpeditionen nur einmal auf CW gearbeitet hat, mit einer Punktzahl von 1,0.

Um in die Superliga zu gelangen:

 

 

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Super League im linken Menü. Dadurch wird ein Standardbericht direkt angezeigt.

2. Wählen Sie optional einen bestimmten Kontinent oder Club aus.

3. und klicken Sie auf die Schaltfläche Submit, um den entsprechenden Bericht zu erstellen.

4. Optional können Sie auf die roten Rufzeichen in der Tabelle klicken, um ihre DXCC-Zeitleisten und andere Informationen anzuzeigen (Besitzer der schwarzen Rufzeichen gehören entweder nicht zum Club Log oder bleiben versteckt).

 

Nur die DXpeditionen, die auf Club Log's Expedition Tools Seite aufgelistet sind, zählen zur Superliga. Sie haben ihre Logs in Club Log hochgeladen und sich für die Verwendung der DXpedition-Tools entschieden, so dass Club Log die Statistiken berechnen kann.

 


 

CDXC Challenges

Der Chiltern DX Club Link (CDXC) führt jährlich drei Challenges durch:

 

1. Bei der CDXC LF Challenge Link im März werden so viele verschiedene DXCC-Länder wie möglich auf 160, 80 und/oder 40m kontaktiert.

2. Die CDXC HF Challenge Link im September deckt in gleicher Weise 15, 12, 10 und 6m ab.

3. Die CDXC DX Marathon Challenge Link ist eine einjährige Veranstaltung auf 160 bis 6m.

 

Das Challenge Scoring ist sehr einfach: ein Punkt pro DXCC-Land, unabhängig von Modus oder erlaubter Bandbreite.

Die Challenges sind Aktivitätszeiten, keine Wettbewerbe. Gewinnen erfordert DX-Fähigkeiten, Ausdauer und Beharrlichkeit und nicht die Schnelligkeit eines Sprinters. Challengers machen gewöhnliche, alltägliche QSOs, protokollieren sie und laden ihre Logs auf normale Weise in Club Log hoch. Es gibt keine besonderen Anforderungen - es müssen keine Serien- oder Zonennummern ausgetauscht werden, und es werden keine QSLs benötigt (es sei denn, es gibt einen Streitfall). Sie sind herzlich eingeladen, an Wettbewerben während der Challenge-Perioden teilzunehmen, wenn Sie dies wünschen, diese QSOs werden für die Challenges angerechnet.

Nur wenige Programme unterstützen die CDXC LF und HF Challenges direkt, obwohl einige (wie z.B. Logger32) den Marathon unterstützen. Club Log schließt die Lücke mit seinen CDXC Challenge Berichten. Challengers laden ihre Logs häufig hoch (idealerweise jeden Tag) und überprüfen die Challenge-Berichte, um zu sehen, wie es um sie bestellt ist. Zu entdecken, dass es gegenüber dem Vorjahr besser läuft, vielleicht sogar so gut, dass Sie die Chance haben, einen Pokal oder eine Urkunde zu gewinnen, kann sehr motivierend sein.

 

Teilnahmebedingungen

Machen Sie mit, indem Sie sich in den Club Log Gruppen "CDXC LF Challenge", "CDXC HF Challenge" und "CDXC Marathon" über die Registerkarte Settings -> Clubs tab, und wählen Sie dann die passende Challenge aus der Dropdown-Liste der Clubs aus. Jeder kann den Club Log-Gruppen beitreten, um in den Challenge-Ligatabellen zu erscheinen, aber nur CDXC-Mitglieder qualifizieren sich für Zertifikate (deshalb sind die Rufzeichen von Nicht-Mitgliedern in den Ligen ausgegraut). Bitte melden Sie sich bei CDXC an, wenn Sie noch kein Mitglied sind.

Viel Glück

 


 

Uniques league

Die Uniques League vergleicht die Leistung der wichtigsten DXpeditionen, indem sie sie nach der Anzahl der verschiedenen Rufzeichen in ihren Logs ordnet. Nach den ersten QSOs mit der gleichen Station addieren sich keine weiteren QSOs mehr zur Anzahl der Uniques. DXpeditionen, die mit vielen verschiedenen Teilnehmern arbeiten, erzielen nach dieser Metrik höhere Punktzahlen als solche, die mit denselben Teilnehmern wiederholt auf verschiedenen Bändern und Modi arbeiten ("Slot-Füller"). Ein größerer Anteil ihrer QSOs dürfte als ATNO's (All-Time New Ones) qualifiziert sein.

Einige DXpeditionen sind Spezialisten in Sachen Natur (Flora & Fauna). Eine IOTA DXpedition nach Rügen zum Beispiel ist für jeden, der DXCC jagt, von geringem Interesse, kann aber von Fans von IOTA sehr begehrt sein. Ebenso wird eine 6m EME DXpedition nach Mikronesien ein Must-Have für 6m Moonbouncer sein, aber für die meisten HF DXer im Wesentlichen irrelevant. Die Metrik 'unique callsigns' berücksichtigt nicht die unterschiedlichen Gruppen von Funkamateuren, die sich mit den jeweiligen DXpeditionen in Verbindung setzen wollen.

 

Weitere mögliche DXpedition-Metriken sind:

 Total number of QSOs (Gesamtzahl der QSOs): mit oder ohne Zählen von Duplikaten (man definiert jedoch ein Duplikat'). Die QSO-Zählung ist eine unkomplizierte, einfache, relativ grobe Metrik.

 QSOs per operator-day (QSOs pro Operatortag): Dies ist ein Versuch, die Produktivität der Operatoren auf der Reise daran zu messen, wie viele QSOs sie pro Tag machen. Zum Beispiel haben Operatoren in einem zehnköpfigen Team, das insgesamt 100.000 QSOs erstellt hat, durchschnittlich 10.000 QSOs pro Team erstellt. Wenn die DXpedition zehn Tage lang auf Sendung war, wurden 1.000 QSOs pro Operatortag durchgeführt.

 Band-slots filled (Band-Slots gefüllt): Diese Metrik ist vergleichbar mit der Gesamtzahl der QSOs ohne doppelte QSOs auf dem gleichen Band und Modus, legt aber den Schwerpunkt auf die Kontaktaufnahme mit möglichst vielen Funkamateuren in den verschiedenen Modi und Bändern.

 $ per QSO : Die hohen Kosten für die Aufstellung einer großen DXpedition an einem entfernten und unzugänglichen Ort bedeuten, dass jedes QSO, das sie realisieren, normalerweise ein paar Dollar kostet.

 QSOs per watt-hour (QSOs pro Wattstunde): ist eine Möglichkeit, die Energieeffizienz des Betriebes zu messen. QRP- oder Barfuß-DXpeditionen werden wahrscheinlich nicht so viele QSOs erzeugen wie solche mit linearen Verstärkern, aber sie können bei dieser Art von Metrik besser abschneiden. Diese Metrik könnte sich auch auf die Messung des verbrannten fossilen Brennstoffs erstrecken, um das Team und die Ausrüstung zum/vom Standort zu bringen, oder auf den Nicht-Radio-Energieverbrauch vor Ort, zum Kochen, Heizen, Beleuchten etc.

 QSOs or unique callsigns worked per most-wanted-rank (QSOs oder eindeutige Rufzeichen, die nach dem "Meistgesuchten Rang" funktionieren): spiegelt den relativ hohen Wert von DXpeditionen an begehrten Orten wider, im Vergleich zu solchen, die von gewöhnlichen Standorten aus operieren. Eine DXpedition, die nur 100 [gültige, lizenzierte und DXCC-fähige] QSOs aus Nordkorea macht, können von der DX-Gemeinschaft als Ganzes besser beurteilt werden als solche, die z.B. Tausende von QSOs von den Marshallinseln gemacht haben. Für die 100 glücklichen Menschen im Logbuch gilt es wahrscheinlich als die schönste DXpedition aller Zeiten!

 

Die Club Log Uniques League geht nicht auf all diese Faktoren ein, aber hoffentlich hat Ihnen diese Seite einen Einblick in die Faktoren gegeben für Ihre Planung von "Wohin als nächstes"?

 

 

 


 

Verwalten Sie Ihr Logbuch

 

Mehrere Rufzeichen verlinken (verknüpfen)

Genauso wie Sie QSOs, die Sie mit verschiedenen persönlichen Rufzeichen aus demselben DXCC-Land getätigt haben, für DXCC-Zwecke kombinieren können, z.B. wenn Sie zu einer neuen Lizenzklasse upgegradet haben, oder wenn Sie einen Vanity Call oder Contest Call für Ihren persönlichen Gebrauch haben ("nicht für einen Club Call"), können Sie Ihre persönlichen Rufzeichen im Club Log kombinieren oder "verknüpfen".

Die Verlinkung erfolgt über die Registerkarte Settings im Top-Menu der Seite, sofern Sie bei Club Log eingeloggt sind.

Verlinken meint, die Verknüpfung wird in den Ranglisten mit z.B. "+1" angezeigt: Die Nummer gibt an, wie viele andere Rufzeichen mit dem primären Rufzeichen verbunden sind. Klicken Sie auf das Rufzeichen, um herauszufinden, welche anderen Rufzeichen mit dem primären Rufzeichen verknüpft sind.

Siehe: http://clublog.freshdesk.com/solution/articles/53188-how-do-i-link-my Link für weitere Informationen.

 


 

Ihr Logbuch schützen

Ihr Logbuch ist in Club Log geschützt, in dem Sinne, dass Club Log entworfen und geschaffen wurde um Ihre Informationen und die Privatsphäre Ihres Logbuchs zu schützen.

Nach dem Hochladen auf Club Log, sind die Informationen in Ihrem Log völlig tabu für andere Personen, mit Ausnahme der Club Log Administratoren und der Programme, die offensichtlich auf Ihr Log zugreifen müssen, um verschiedene Club Log Dienste anbieten zu können.

Die Administratoren von Club Log werden keine Informationen aus Ihrem Log an Dritte weitergeben oder unangemessene Änderungen an Ihren Daten vornehmen.

 


 

Aktualisieren, Überspringen oder Löschen von QSOs

 

So ändern oder aktualisieren Sie ein zuvor in Club Log hochgeladenes QSO

Wenn Sie einen identischen ADIF-Datensatz für ein bestimmtes QSO mehrmals hochladen, erkennt Club Log das Duplikat und ignoriert (überspringt) es.

Obwohl Club Log identische Duplikate ignoriert, ist es möglich, ein zuvor hochgeladenes QSO einfach durch Hochladen eines aktualisierten ADIF-Datensatzes zu aktualisieren. Wenn Sie z.B. eine Bestätigung eines QSOs erhalten haben, laden Sie ein ADIF mit dem neuen QSL-Status hoch. Club Log merkt sich den neuen QSL-Status auf einem ansonsten identischen QSO-Datensatz und aktualisiert den Status für dieses QSO in der Datenbank auf "bestätigt".

 

Wie man ein QSO überspringt oder ignoriert

Wenn Sie möchten, dass Club Log ein QSO ignoriert, also z.B. ein dubioses QSO erst dann in Anspruch nimmt, wenn es von der Gegenseite bestätigt wurde, können Sie in Ihrem Logging-Programm das QSO als "Nicht gültig für DXCC" markieren.

Je nachdem, wie Ihre Logging-Software arbeitet, können Sie ein QSO "Nicht gültig für DXCC" mit einer oder mehreren der folgenden Methoden markieren:

 Setzen Sie das DXCC-Land auf "Nicht gültig für DXCC" oder gleichwertig, indem Sie einen DXCC-Länderwert von Null in die ADIF-Datei einfügen

 Setzen Sie den QSL-Wert auf 'I' für 'ungültig'.

Vergessen Sie nicht, das ADIF in Club Log hochzuladen.

 

 

Wie löscht man ein QSO?

Sie können ein QSO löschen, indem Sie das Symbol X "Delete" im Log Inspector von Club Log verwenden.

 


 

DXPedition Tools

Verwenden des "Expedition Mode"

 

Kriterien für die Verwendung des "Expedition Mode"

Der Expeditionsmodus von Club Log bietet die Möglichkeit, Band/Modus-Slot-Leaderboards zu aktivieren. Es ermöglicht auch die Ausbreitungsdiagramme und andere Features, die für DXer attraktiv sind. Die Ranglisten sind jedoch komplex und ressourcenintensiv zu hosten und eignen sich in der Regel nur für größere Expeditionen. Um eine Überbeanspruchung der Einrichtung zu vermeiden, werden die folgenden Kriterien angewendet:

 

 Ein seltenes DXCC oder seltenes IOTA

 Es sollten mehr als 5.000 QSOs gemacht werden

 Multi-operator team(s)

 Multi-band, multi-mode, Bearbeitung aller Anruferzonen

 Ein einheitliches Rufzeichen, das vom gesamten Team gemeinsam genutzt wird, statt einzelner Rufzeichen.

 Dauer zwischen 1 Tag und 60 Tagen (nicht für die Benutzung durch ortsansässige Funkamateure oder Conteststationen vorgesehen)

 Muss vor der Aktivierung angefordert werden (nicht nach Beendigung der Aktivierung).

 

Bitte mailen Sie Michael G7VJR im Vorfeld Ihrer Reise, wenn Sie den Expeditionsmodus nutzen möchten. Bitte fragen Sie nicht nach Ihrer Rückkehr nach dem Expeditionsmodus, da dies im Widerspruch zum Zweck der Expeditionsdienste im Club Log steht.

 

Ausnahmen und Hinweise

Nennenswerte Ausnahmen sind semi-permanente (z.B. 6 Monate+) Einsätze, einschließlich solcher von Fachleuten, die an seltenen Orten stationiert sind, wie z.B. die Telekommunikations-Support-Crew auf den antarktischen Forschungsstationen. Für die DX-Gemeinde ist es ein hinreichender Vorteil, dass diese Stationen den Expeditionsmodus anfordern können.

Einzelne Operatoren, die besonders seltene Orte besuchen, können die Expeditions-Tools nutzen, aber nur, wenn die Leaderboard-Option sowohl während als auch nach der Expedition ausgeschaltet bleibt. Dies ist eine Reaktion auf die berechtigte Kritik, dass das Pile-Up-Verhalten durch Expeditionen beeinträchtigt wird, bei denen zu wenig Operatoren die Leaderboards nutzen.

Selbst wenn Ihre Expedition die Kriterien für den Expeditionsmodus nicht erfüllt, können Sie die integrierte Log-Suche und die OQRS-Funktionen von Club Log genauso wie jeder andere nutzen.

 

Warum gibt es diese Einschränkungen?

Der Hauptgrund dafür ist, wenn das Expeditionsteam klein ist und/oder die Aktivierung kurz (die Leaderboards werden eher von den "Big Guns", den wirklich großen DXpeditionen dominiert). Dies ist eine schlechte Nachricht für die kleinen Expeditionen und erhöht die Beschwerden über die Verwendung von Leaderboards. Ein weiterer Grund ist, dass die Expeditionswerkzeuge wesentlich mehr Ressourcen benötigen als andere Funktionen in Club Log und dass nicht genügend Rechenleistung zur Verfügung steht, um sie allen Club Log-Nutzern zur Verfügung stellen zu können.

 

IOTA Notes

Im Allgemeinen geht es bei solchen Operationen nicht darum, viele Band/Mode-Slots zu füllen, sondern darum, möglichst viele Unikate, also einzelnen Rufzeichen zu erarbeiten (nicht mit einem Rufzeichen möglichst viele Band/Mode-Slots zu füllen). Folglich sind solche Expeditionen nicht für die Expeditionswerkzeuge im Club Log geeignet, es sei denn, sie aktivieren auch ein seltenes DXCC. In der Regel sollten IOTA-Operationen daher den Expeditionsmodus nicht anfordern, es sei denn, das DXCC ist ebenfalls selten (Top 150).

 

 

Weblink für Ihre Charts

 

Die URL für Ihre DXpedition-Charts sieht in etwa so aus:

https://clublog.org/charts/?c=CALLSIGN

 

 

Der erste Teil der URL ist wie üblich kleingeschrieben, aber das Rufzeichen muss in GROSSBUCHSTABEN geschrieben sein.

Beispiel: https://clublog.org/charts/?c=3B9/G3TXF

 


 

Datenschutz im Logbuch

Ich betrachte die QSO-Einträge, die im Club Log gespeichert sind, als tabu für andere Personen als den Besitzer der Logs, in welchem sie gespeichert sind. Während die Expeditionsdiagramme zeigen, welche Slots bearbeitet wurden, werden bestimmte QSO-Details wie Datum und Uhrzeit bewusst zurückgehalten, um die Möglichkeit zu verringern, dass Teilnehmer spekulativ Expeditionslogs nach ähnlichen Rufzeichen durchsuchen, um zu behaupten, dass ihre Verbindungsdaten verworfen wurden, um letztlich diese QSOs für sich zu beanspruchen, da sie nicht in der Lage sind, die korrekten Daten und Zeiten zu bestätigen.

Auch wenn ich oft E-Mails erhalte, in denen ich darum gebeten werde, wird es niemals dazu kommen das eines Ihrer Logs zur Einsicht geöffnet, noch Änderungen daran vorgenommen werden. Dies dient sowohl dem Schutz des Rufs von Club Log als auch der Gewissheit, dass Ihr Log ordnungsgemäß gepflegt wird.

Der Helpdesk von Club Log lehnt alle Anfragen nach detaillierten Informationen oder Änderungen an den im Club Log gespeicherten Logs ab und leitet diese Anfragen stattdessen an den Eigentümer der Logs weiter.

 


 

Werbung und Spenden

Der Club Log Expeditionsservice ist kostenlos und stößt offensichtlich auf großes Interesse - große Expeditionen ziehen Hunderttausende von Besuchern an. Das ist für mich von Vorteil, da ich sehr daran interessiert bin, Club Log wachsen zu sehen. Du gibst wahrscheinlich schon viel Geld für deine Reise aus, also betrachte Club Log als ein kostenloses Geschenk von mir, um dich zu unterstützen! Wenn Sie jedoch für Club Log werben möchten, finden Sie hier das Logo-Grafikpaket (mit Quellen, die für die Verwendung auf Ihrer Website oder QSLs geeignet sind):

https://clublog.org/clublog_logos.zip Link

Da Club Log jetzt ziemlich groß ist, benötigt es einige wichtige Geräte, um zu funktionieren. Wenn Sie also eine Spende machen möchten, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Ich selbst sorge für den Unterhalt der Hardware und der Netzwerke und schätze jede Hilfe, ob klein oder groß.

Eine Sache gibt es noch die Sie tun können, nämlich später Club Log in Ihren Expeditionsberichten und Artikeln erwähnen. Danke!

 


 

Statistiken über die Auswirkungen der DXpedition

Wenn eine DXpedition in der Luft ist, kann sie, abhängig von ihrer Seltenheit und der Art und Weise, wie die DXpedition durchgeführt wird, neue Slots, neue Bänder, neue Modi - am besten aber - neue DXCCs für Benutzer generieren, die QSOs mit ihrer DXpedition führen. Das bedeutet, dass die DXpedition aus Sicht des ARRL DXCC-Awards etwas besonderes ist und daher von den Anwendern, die die QSOs machen, geschätzt wird.

Auf den Seiten der DXpedition-Charts von Club Log finden Sie am Ende des Statistikpanels eine Tabelle mit der Bezeichnung "Expedition Impact On Users' Totals". Dies ermöglicht eine Analyse des Expeditionsverlaufs aus der Sicht der registrierten Club Log Nutzer. Die Zahlen sind die Anzahl der QSOs, die zu einem neuen Band, Modus, Slot oder einem neuen DXCC für einen Benutzer geführt haben.

 

Definitionen:

 New Band: der Nutzer hat ein neues Band anerkannt bekommen (z.B. 17M SSB, 17M CW, 17M RTTY gelten alle als neues Band, wenn der Nutzer noch nie mit der DX-Entität auf 17M gearbeitet hat.

 New Mode: der Nutzer hat einen neuen Mode anerkannt bekommen (z.B. 17M CW, 20M CW, 30M CW zählen alle als neuer Mode, wenn der Nutzer noch nie mit der DX-Entität auf CW gearbeitet hat.

 New Band + New Mode: der Nutzer hat ein neues Band und einen neuen Mode (z.B. Wenn der Nutzer die DX Entität auf 17M in keinem Mode gearbeitet hat, und die DX Entität auf CW in keinem Band gearbeitet hat, dann würde 17M CW als neues Band und neuer Mode gelten.

 New Slot: der Nutzer hat einen neuen Bandmode-Slot anerkannt bekommen (der Nutzer hat die DX Entität auf diesem Band gearbeitet und die DX Entität in diesem Mode gearbeitet - aber nicht diese exakte Bandmode-Kombination).

 New DXCC: Der Nutzer hat dieses DXCC noch nie vor seinem QSO gearbeitet. Die höchste Leistung.

 

Die Analyse sollte sorgfältig interpretiert werden. Es werden nur die QSOs berücksichtigt, die sowohl im DXpeditions- als auch im Benutzer-Log (mit einer engen Toleranz) übereinstimmen. Wir können keine QSOs analysieren, bei denen eine Partei ihr Log nicht in Club Log hochlädt. Auch wenn es keine vorherige DXpedition von einem bestimmten DXCC gegeben hat, die in Club Log hochgeladen wurde, wird es noch viel mehr neue DXCCs geben, da dies die erste Gelegenheit zum Log-Matching für das betreffende DXCC sein wird. Bitte betrachten Sie dieses Feature als experimentell und beurteilen Sie eine DXpedition nicht nur anhand dieser Zahlen!

Das Ziel ist es, weitere Dimensionen der DXpeditionstätigkeit zu erforschen und hoffentlich nach objektiven Wegen zu suchen, um die Auswirkungen von DXpeditionen zu messen, die nicht nur auf der Anzahl der durchgeführten QSOs basieren. Bitte senden Sie uns Ihr Feedback.

 


 

DXpedition Tools konfigurieren

 

Einbetten der Expeditionswerkzeuge

Wenn Sie es vorziehen, nicht auf Club Log zu verlinken, sondern die Charts in Ihre eigene Website einbinden möchten, können Sie dies mit einem iFrame tun, sofern Sie sich mit HTML auskennen. Hier ist ein Beispiel:

 

 

Vergessen Sie nicht, CALLSIGN auf Ihr DXpeditions-Rufzeichen umzustellen.

 

 

Operator-Fotos

Wenn Ihre ADIF-Uploads das Feld "OPERATOR" enthalten, kann Club Log anzeigen, wer ein bestimmtes QSO gearbeitet hat.

Bitten Sie Ihre Operatoren, sich dem Club Log anzuschließen und ein persönliches Foto über ihre Einstellungsseite hochzuladen. Club Log zeigt dieses Foto in der Log-Suche an. Wenn kein Foto vorhanden ist, wird stattdessen ein allgemeines Symbol angezeigt.

 

Notizen:
 Wenn das Operatorfeld nicht gesetzt ist, wird stattdessen das DXpeditionsrufzeichen verwendet.

 Wenn das Bedienfeld zwischen Benutzern, die sich auf demselben PC anmelden, nicht zurückgesetzt wird, kann es leicht zum anzeigen von falschen Fotos kommen (z.B. nach einem Bedienerwechsel). Dies ist bei Win-Test sehr einfach zu bewerkstelligen, da es keine Benutzeranmeldungen erzwingt.

 

 

QSO-Aufnahmen (MP3)

Club Log unterstützt die Wiedergabe von MP3-Aufnahmen von QSOs aus den Expeditions-Charts. Dieses Feature ist derzeit noch experimentell!

Um es zu verwenden, müssen Sie ADIF 2-Dateien bereitstellen, die ein Referenzfeld für den Dateinamen enthalten, das Club Log erwartet. Der richtige Weg, dies zu tun, ist wie folgt.

Vor EOH, ergänzen:

Und bei jedem QSO ebenfalls (vor EOR) ergänzen:

Übermitteln Sie bitte die MP3-Dateien an Michael G7VJR.

 


 

OQRS konfigurieren

 

OQRS - Online QSL Anfrage

Das OQRS (Online QSL Requests)-System ermöglicht es Ihren Kontakten, über Ihre Log-Suchseite im Club Log QSL-Karten von Ihnen anzufordern, ohne Ihnen notwendigerweise deren QSL-Karte zu schicken und darauf zu warten, dass diese Sie erreicht. Ihre Kontakte haben die Möglichkeit, Sie vorab dafür zu bezahlen, dass Sie ihnen Karten "direkt" (über das Postsystem) schicken, andernfalls können sie auch Karten kostenlos über das Büro anfordern.

OQRS steht allen Club Log-Benutzern zur Verfügung. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie die Funktionsweise des Systems verstehen und bereit sind, QSL-Karten zu schreiben und zu versenden, bevor Sie OQRS aktivieren und Verträge mit anderen Amateuren abschließen. Club Log wird mit Tools geliefert, die Ihnen diesen Prozess natürlich erleichtern sollen. Es ist einfacher als Sie erwarten, z.B. große Mengen von Etiketten zu drucken und zu verwalten.

Da viele Funkamateure nicht bereit oder nicht in der Lage sind, für Direktkarten zu bezahlen, ist es eine Voraussetzung für die Nutzung von Club Log OQRS, dass Sie auf Wunsch Bürokarten kostenlos versenden müssen. Ab Februar 2015 können DXpeditionen zu Entitäten in den Top 30 (gemessen an Club Log's Meistgesuchtenliste) eine Pauschalgebühr von $1 für Büroanfragen nach besonderer Vereinbarung verlangen.

 

Wichtige Hinweise

1. OQRS wird "as is" ohne jegliche Garantien zur Verfügung gestellt. Die Nutzung ist kostenlos, sofern der Nutzer alle Risiken übernimmt.

2. Diejenigen, die direkte Karten über OQRS anfordern, bezahlen diese via PayPal. Abgesehen von der Bereitstellung von Informationen spielt Club Log keine Rolle bei den finanziellen Transaktionen. Club Log erhält oder verarbeitet kein Geld und nimmt keine Provisionen.

3. Club Log versendet oder verwaltet Ihre QSL-Karten auch nicht für Sie - Das müssen Sie selbst tun!

So aktivieren Sie OQRS

Melden Sie sich bei Club Log an, wählen Sie "OQRS" im Hauptmenü und klicken Sie dann auf die Registerkarte 'Inbound OQRS'. Die verfügbaren Einstellungen sind:

 

QSL-Anfragen aktivieren

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen 'Enabled', um OQRS für Ihr Logbuch einzuschalten.

 

QSL-Abfrageadresse (QSL Query Address )

Geben Sie die Adresse ein, an die Sie per E-Mail benachrichtigt werden möchten, wenn Sie QSL- oder Log-Abfragen haben.

 

QSL-Anweisungen (QSL Instructions)

Hier können Sie Text eingeben (der Benutzern angezeigt wird, die eine QSL-Anforderung starten wollen). HTML ist in Ordnung.

 

Direkte QSLs anbieten (Offer direct QSLs)

Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sie nur 'Bureau Card Requests' anbieten möchten.

 

PayPal Adresse

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse ein, die Sie für PayPal verwenden. Sie müssen sich zuerst bei PayPal registrieren, falls Sie dies noch nicht getan haben.

 

Währung

Sie können wählen, welche PayPal-Währung Sie verwenden möchten. Die Optionen sind USD (US Dollars), GBP (UK Pounds Sterling), EUR (Euros), AUD (Australian Dollars) und JPY (Japanese Yen).

 

Gebühr pro Karte (Charge per card)

Stellen Sie diesen Betrag auf den Betrag in US-Dollar ein, den Sie normalerweise dafür bezahlen müssen, jemandem eine einzelne QSL-Karte direkt zu schicken. Stellen Sie dies nicht zu hoch ein - $2 wird als angemessen erachtet. Denken Sie daran in der Lage zu sein, "gebrochene" Beträge wie z.B. $2,20 zu berechnen.

 

QSOs per Karte (QSOs per card)

Bei Bedarf können Sie für jede Karte mehr verlangen. Legen Sie die Anzahl der QSOs pro Karte fest, und Club Log fügt bei Bedarf eine weitere "Charge per card" hinzu.

 

Hinweis: Die empfohlene Einstellung von OQRS ist, dass "Charge per card" auf Null gesetzt wird.

Klicken Sie auf "Änderungen speichern", um OQRS in Ihrem Logbuch zu aktivieren.

 

 

Wie OQRS für DXer funktioniert

DXer, die Ihre Karte haben möchten, können ihr Rufzeichen eingeben und Ihr Logbuch im Club Log durchsuchen, um zu überprüfen, ob sie in Ihrem Logbuch erscheinen. Die Adresse Ihrer Log-Suchseite lautet:

 

https://secure.clublog.org/logsearch/CALLSIGN

(CALLSIGN in der Adresse bitte durch Ihr Rufzeichen ersetzen)

 

Sie können diesen Link z.B. von Ihrer QRZ.com-Seite aus verwenden und veröffentlichen.

Wenn Ihre QSO Partner in Ihrem Logbuch erscheinen und Sie OQRS aktiviert haben, gibt Ihnen Club Log einen "Request QSL"-Button auf der Suchergebnisseite. Durch Anklicken des Buttons können Karten entweder direkt (gegen Bezahlung über PayPal) oder über das Büro angefordert werden. Die Höhe der Gebühren für Direktkarten hängt von den Einstellungen ab, die Sie auf Ihrer OQRS-Einstellungsseite vorgenommen haben.

Wenn die Person, die Ihr Logbuch durchsucht, auch ein registrierter Benutzer von Club Log ist, braucht sie die QSO-Details in ihren OQRS-Anfragen nicht auszufüllen. Club Log macht dies für sie automatisch, indem es QSO-Details aus ihrem Log verwendet. Das ist nicht nur einfacher, sondern hilft auch, Tippfehler zu vermeiden.

 

 

Wie kann man OQRS-Anfragen bearbeitet, wenn sie ankommen?

Sie sollten auf OQRS-Anfragen, die Sie erhalten, umgehend reagieren, indem Sie Ihre QSL-Karten vorbereiten und versenden - Club Log macht das nicht für Sie!

Club Log verfügt aber über eine eigene OQRS-Druckerei. Für den Fall Sie möchte diese verwenden, klicken Sie auf den Link "OQRS Management Tools".

So sieht das dann aus:

 

 

Der direkte Link zu dieser Seite lautet: https://secure.clublog.org/oqrs/layout.php?c=CALLSIGN
(Ersetzen Sie bitte CALLSIGN durch Ihr Rufzeichen und Sie werden feststellen, dass Ihre QSL-Anfragen schon warten).

 

Immer wenn jemand eine direkte Karte über OQRS von Ihnen anfordert, löst die Zahlung über PayPal zwei E-Mails aus, die von PayPal gesendet werden, in denen der bezahlte Betrag und die QSO-Daten angegeben sind: Eine E-Mail wird an die Adresse gesendet, die Sie in OQRS konfiguriert haben, und eine weitere E-Mail wird als Quittung an sie gesendet. Sofern Sie nur gelegentliche OQSL-Anfragen erhalten, finden Sie in der E-Mail von PayPal genügend Informationen, um Karten manuell vorzubereiten und zu versenden. Die gesendeten E-Mails gelten jedoch als Sicherungskopie und es ist nicht beabsichtigt, dass Sie auf Karten nur auf der Grundlage dieser E-Mails antworten. Bitte probieren Sie das Management-Tool (wie oben) als eine Option aus.

Beachten Sie, dass in einem täglichen E-Mail-Bericht auf "Unvollständige" Transaktionen verwiesen werden kann. Hierbei handelt es sich um Transaktionen, bei denen ein Benutzer an die PayPal-Kasse gelangt ist, aber seine Bestellung abgebrochen hat. Diese werden nach 24h gelöscht und können ignoriert werden.

 


 

Einbetten von OQRS

Sie können eine einfache Schaltfläche einbetten, die Besucher Ihrer Website dazu einlädt, Club Log OQRS zu verwenden, und zwar wie folgt:

<iframe src='https://secure.clublog.org/oqrs_iframe.php?call=YOURCALL' scrolling='no' width='380' height='90'></iframe>
Ersetzen Sie YOURCALL. Stellen Sie sicher, dass Sie auch OQRS aktiviert haben!

 


 

Einrichtung von PayPal für OQRS

Wenn Sie OQRS verwenden, ist es sehr wahrscheinlich, dass japanische, chinesische, russische oder andere nicht westeuropäische Zeichen in den Adressdaten Ihrer QSLs erscheinen.

Sie müssen PayPal so konfigurieren, dass es dies unterstützt. Marios, 5B4WN hat dieses Video vorbereitet, um zu verdeutlichen, wie:

 


 

Einführungsvideo

 

 


 

DXLite

 

DXLite und Skimmer Lite

 

DXLite

Ich greife oft von einem Smartphone aus auf den Cluster zu. Die meisten der guten DX-Websites zeigen Werbung und Grafiken (mit Filtertools etc.) an. Dies ist zwar OK bei einem Standard-Internetzugang, bei Nutzung von Handy/Tablet aber eher nicht wünschenswert. Auch beim aktualisieren von Seiten sind Werbe-und Grafikeinblendungen oft ein Hindernis!

Mit diesen Problemen im Hinterkopf, hat Michael, G7VJR eine sehr "leichte" DX-Cluster-Website geschrieben. Sie ist in der Lage, gängige Gerätebildschirme (z.B. iPhone, Tablets etc.) zu erkennen und wurde speziell dafür entwickelt, extrem "leicht" und einfach in der Bedienung zu sein.

 

Es gibt zwei Versionen:

http://dxlite.g7vjr.org/ Link - Der DX-Cluster mit unbegrenztem Speicherplatz

und

http://skimmer.g7vjr.org/ Link - Skimmer Spots der letzten 24 Stunden max.

Wählen Sie die gewünschte Website dann können Sie die unten folgenden Optionen anwenden.

In selbst (Heinz, DK3HM) nutze auf meinem Tablet: dxlite.g7vjr.org.

 

Um die Ausgabe in XML zu erhalten:

http://dxlite.g7vjr.org/?xml=1 Link

 

Zur Anzeige der DXCC-Länderinformationen (wie im Club Log festgelegt):

http://dxlite.g7vjr.org/?full=1 Link

 

Um in einem bestimmten Band zu suchen:

http://dxlite.g7vjr.org/?band=160 Link

 

oder für oberhalb 50 MHz (6 m):

http://dxlite.g7vjr.org/?band=vhf Link

 

Um nach einem bestimmten Rufzeichen (oder Präfix) zu suchen:

http://dxlite.g7vjr.org/?dx=N8S Link

 

Um anzugeben, wie viele Ergebnisse (Standard 50, maximal 500):

http://dxlite.g7vjr.org/?limit=125 Link

 

Um die Seite automatisch alle 30 Sekunden neu zu laden, verwenden Sie refresh=1:

http://dxlite.g7vjr.org/?refresh=1 Link

 

Um Spots nach und über ein bestimmtes Rufzeichen zu sehen, verwenden Sie spotter:

http://dxlite.g7vjr.org/?spotter=dk3hm Link

 

Wenn Ihnen das dx=-Flag zu breit ist (weil es Sub-Strings verwendet), können Sie stattdessen dxexact ausprobieren, z.B:

http://dxlite.g7vjr.org/?dxexact=N1A Link

 

Um nach dem Spotter zu filtern (z.B. "Spots von Stationen, die mit D beginnen"), benutzen Sie:

http://dxlite.g7vjr.org/?filter=D&dx=VK9 Link

 

Um nach der DXCC-ID (gemäß ADIF-Spezifikation) zu filtern, verwenden Sie dxcc:

http://dxlite.g7vjr.org/?dxcc=222 Link

 

Die meisten dieser Argumente können Sie z.B. auch gemeinsam verwenden (verbunden durch ein & ):

http://dxlite.g7vjr.org/?band=160&dx=n8s&refresh=1 Link

 

Um CWOps-Mitglieder und FOC-Mitglieder online verfolgen zu können wurden diese Filter für eben diese Clubs hinzugefügt:

http://dxlite.g7vjr.org/?cwops=1 Link

http://dxlite.g7vjr.org/?foc=1 Link

 


 

0MQ Zugriff auf DX-Spots

Eine Schwäche von DXLite ist, dass es Ihnen keinen synchronen Strom von Spots liefern kann (nur wenn Sie die Seite neu laden, erhalten Sie neue Informationen). Dieses Problem wird, zumindest für Entwickler, durch ein Zero Message Queue System gelöst, an dem Michael, G7VJR momentan experimentell arbeitet. Mehr Details finden Sie hier:

https://g7vjr.org/2013/09/dxlite-implemented-as-a-zero-message-queue-json/ Link

 

 


 

Entwickler-APIs

 

APIs und Integrationshinweise

Herunterladen der Präfixe und Ausnahmen als XML-Datei

Wenn Sie ein Software-Entwickler sind, können Sie die gesamten Club Log Ausnahmen und Präfix-Lookup-Daten herunterladen. Dies wird gefördert, da einer der treibenden Gründe für die Existenz von Club Log darin besteht, die Genauigkeit der Protokollierung zu erhöhen. Sie sind herzlich eingeladen, Club Log zu verwenden, um dieses Problem zu lösen.

Die Adresse lautet: https://clublog.org/cty.php?api=APIKEY (täglich aktualisiert).

Das Dateiformat ist XML. Sie können das XSD-Schema hier herunterladen. Die Datei wird in einem GZIP-Archiv geliefert, aber wenn Sie ZIP benötigen, können Sie zip=1 zur URL hinzufügen:

https://clublog.org/cty.php?api=APIKEY&zip=1

Wenn Sie diese Datei herunterladen, müssen Sie Ihren API-Schlüssel angeben. Diese erhalten Sie, indem Sie eine E-Mail an den Helpdesk senden und weitere Details zu Ihrer geplanten Nutzung angeben.

Die Club Log XML-Datei ist kostenlos, aber es wäre schön, wenn Sie helfen könnten, Club Log zu promoten und diese Daten in Ihr Logging-Programm integrieren würden.

 


 

API Keys

API-Schlüssel wurden als Antwort auf Probleme mit großen Mengen von Anfragen nach Rufzeichen für DXCC-Lookups hinzugefügt, die aus einem experimentellen Protokollierungsprogramm stammen. Die verschiedenen Schnittstellen zu Club Log sind nun geschützt, um Situationen zu vermeiden, in denen externe Anwendungen den Betrieb der Website stören können, und um die Sichtbarkeit zu verbessern, wer die API verwendet und zu welchem Zweck. Sie erlauben es Club Log auch, verschiedene Versionen der API für verschiedene Programme auszuführen und die Abwärtskompatibilität aufrechtzuerhalten.

"Access to this form requires a valid API key"

Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie auf Club Log APIs zugreifen, aber keinen API-Schlüssel zur Verfügung stellen. Ein API-Schlüssel ist spezifisch für Ihre Anwendung und sieht ungefähr so aus:

0beec7b5ea3f0fdbc95d0dd47f3c5bc275da8a33.

Sie benötigen keinen Schlüssel, es sei denn, Sie schreiben Software, die in Club Log integriert ist bzw. werden soll.

 

So erhalten Sie einen API-Schlüssel

Um einen Schlüssel zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an den Helpdesk mit einer kurzen Übersicht über Ihre geplante Nutzung. Es gibt eine Liste von Produkten, die die Club Log API bereits verwenden, für die Sie sich entscheiden können.

 

Verwendung des API-Schlüssels

Sobald Sie Ihren Schlüssel haben, müssen Sie ihn zusammen mit Ihren Anfragen an Club Log senden. Der API-Schlüssel sollte als Formularvariable gesendet werden, normalerweise als Teil der POST- oder GET-Anforderung. Weitere Hinweise hierzu finden Sie auf der Hilfeseite. Es gibt auch funktionierende Testformulare auf dieser Seite, mit deren Hilfe Sie überprüfen können, ob Ihr API-Schlüssel in Ordnung ist.


 

So löschen Sie QSOs in Echtzeit

Bitte fragen Sie nicht nach einem API-Schlüssel, der ausschließlich dazu dient, QSOs über ein HTML-Formular zu löschen. Wenn Sie ein QSO löschen müssen, laden Sie ein neues ADIF hoch und verwenden Sie die Option 'Löschen' oder verwenden Sie die Löschoption im Log Inspector. Danke!

Sie können einzelne QSOs in Echtzeit aus dem Club Log löschen, indem Sie HTTP POST an https://clublog.org/delete.php. verwenden.

Die POST-Formularvariablen lauten wie folgt und sollten ohne HTTP-kodierende Sonderzeichen gesendet werden:

  email: Eine registrierte E-Mail-Adresse im Club Log

  password: Das Passwort zur Authentifizierung des E-Mail-Logins (idealerweise ein Application Password)

  callsign: Das Rufzeichen des Logbuchs, aus dem das QSO gelöscht wird.

  dxcall: Das Rufzeichen des zu löschenden QSOs (z.B. die DX-Station)

  datetime: Das QSO-Datum im Format YYYYY-MM-DD HH:MM:SS (genau dieses Format wird benötigt, um eine Übereinstimmung zu erhalten). Zum Beispiel, 2011-12-31 23:59:59:59.

  bandid: Die Band, z.B. 80 für 3,5MHz und 70 für 432MHz. Gültige Bänder sind 160, 80, 60, 40, 30, 20, 17, 15, 12, 10, 6, 4, 2 und 70.

  api: Ein API-Schlüssel für den Zugriff auf diese Schnittstelle (zum Schutz vor Missbrauch), den Sie per E-Mail vom Helpdesk erhalten können.

Das Ergebnis des POST wird mit einem HTTP-Statuscode gesendet. Die verwendeten Statuscodes sind:

  403 Forbidden: Zugriff verweigert. Dies tritt auf, wenn es Probleme bei der Authentifizierung des Löschvorgangs gibt oder die Grundvoraussetzungen des Formulars nicht erfüllt sind. Die HTML Seite wird Auskunft darüber geben, was schief gelaufen ist. Das QSO wird nicht gelöscht.

  500 Internal error: Sie sehen diese Meldung, wenn der Löschaufruf unerwartet fehlschlägt. Bei normalem Gebrauch ist dies nicht zu erwarten.

  200 QSO OK: Das QSO wurde gefunden und gelöscht.

  404 QSO Not Deleted: Da die QSO-Daten nicht mit einem QSO übereinstimmten, wurde nichts gelöscht.

Als Arbeitsbeispiel sehen Sie sich bitte den Quellcode für https://clublog.org/test_delete.html an.

Wichtig: Echtzeit-Löschungen dürfen nicht für das Batch-Löschen ganzer Protokolle verwendet werden. Die Belastung, die diese Schnittstelle auf die Club Log-Datenbank ausübt, ist nur akzeptabel, wenn QSOs mit normaler Geschwindigkeit gelöscht werden, d.h. wenn sie nicht mehr als eine einzige Verbindung zu einem anderen QSOs haben. durch einen echten Operator oder vielleicht höchstens für 10 QSOs in einer rekursiven Schleife. Alles wie das Löschen eines ganzen Protokolls kann mit der putlogs.php API erreicht werden.

Es gibt einen Throttle, um Missbrauch zu verhindern.

 

Wie man Club-Log nach DXCC-Infos abfragt

Wenn Sie nur einen einzigen DXCC-Lookup wünschen, können Sie dies in einer extrem leichten HTTP-Abfrage wie folgt tun. Club Log gibt eine einzelne Nummer zurück, den ADIF-Ländercode. Dies ist eine möglichst kurze Antwort, um die Abfrage schnell zu machen und Overheads zu vermeiden. Alle Fehler führen zu keiner Antwort; wenn das Rufzeichen fehlerhaft ist, erhalten Sie einen Ländercode von 0.

 

Einfache Suche

https://clublog.org/dxcc?call=g7vjr&api=APIKEY


Datumsgebundene Suche

https://clublog.org/dxcc?call=g7vjr&api=APIKEY&year=1989&month=12&day=1&hour=12&minute=33

 

  api: Ein API-Schlüssel für den Zugriff auf diese Schnittstelle (zum Schutz vor Missbrauch), den Sie per E-Mail an den Helpdesk erhalten können.

  call: das Rufzeichen (erforderlich)

  year: das Jahr (1945 und später, optional)

  month: den Monat (1 bis 12, optional)

  day: der Tag des Monats (1 bis 31, optional)

  hour: die Stunde im 24h-Format (0 bis 23, alle Zeiten sind GMT)

  minute: die Minute (0 bis 59)

  Wenn Sie kein gültiges Datum angeben, wird das Datum standardmäßig auf "jetzt" gesetzt (ein gültiges Datum muss alle oben genannten Zeitfelder mit einer Genauigkeit von einer Minute enthalten).

 

Wenn Sie weitere Details benötigen, fügen Sie der Query einen GET-Parameter von full=1 hinzu, wie folgt:

https://clublog.org/dxcc?call=g7vjr&api=APIKEY&full=1

Dies gibt ein JSON-Array mit Informationen zurück:

{"DXCC":223,"Name":"ENGLAND","Lat":"51.50","Lon":"0.10","CQZ":14,"Continent":"EU"}

 

Was ist mit mehreren QSOs?

Iterieren Sie nicht mit dieser API - sie ist viel zu langsam für den Batch-Betrieb. Wenn Sie viele QSOs effizient nachschlagen wollen, können Sie dies mit Chargen von 10.000 Stück tun. Für weitere Details lesen Sie bitte diese Lösung:

https://clublog.freshdesk.com/solution/articles/167890-batch-lookups-of-dxccs Link

 

 

Wie man Logs direkt in Club-Log hochlädt

Zusätzlich zu den Haupt-Upload-Formularen auf der Club Log-Website gibt es noch eine weitere Möglichkeit, Dateien direkt hochzuladen, die Entwicklern helfen soll, die "Export to Club Log"-Funktionen hinzufügen möchten, oder Contester und Expeditionsteilnehmer, die Live-Logging-Aktualisierungen für Club Log wünschen.

Sie können HTTP POST verwenden, um ADIF-Dateien an https://clublog.org/putlogs.php. zu senden. Die POST-Formularvariablen lauten wie folgt:

  email: Eine registrierte E-Mail-Adresse im Club Log

  password: Das Kennwort zur Authentifizierung des E-Mail-Logins (idealerweise bitten Sie den Benutzer, ein Anwendungskennwort aus dem Club-Logbuch anzugeben).

  callsign: Optional das Rufzeichen, in das die Logs hochgeladen werden sollen. Wenn nicht gesetzt, wird das primäre Rufzeichen des Kontos verwendet.

  clear: Wenn ein Wert von 1 gesetzt wurde, wird das Protokoll vor der Verarbeitung des neuen Uploads gelöscht. In allen anderen Fällen, auch wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, wird das Protokoll zusammengeführt.

  file: Ein Multipart-/Formulardaten-Upload, der dazu dient, die ADIF-Datei mit dem Formular zu POSTen. Der Dateiname sollte ein ADIF, LGS oder eine ZIP-Datei sein, die eine dieser Dateien enthält.

  api: Ein API-Schlüssel für den Zugriff auf diese Schnittstelle (zum Schutz vor Missbrauch), den Sie per E-Mail an den Helpdesk erhalten können.

Für ein funktionierendes Beispiel sehen Sie sich bitte den Quellcode für https://clublog.org/test_upload.html an.

Wenn eine Datei über diesen Mechanismus an Club Log übergeben wird, wird sie wie gewohnt in die Upload-Warteschlange gestellt. Es ist normalerweise ungefähr 1 Minute später, dass der Upload dann verarbeitet wird, also denken Sie daran, diese zusätzliche Verzögerung (oder länger in den verkehrsreichsten Zeiten) zu berücksichtigen.

Erfolgreiche Uploads erhalten einen HTTP-Response-Code 200, aber Sie sollten auch Fehler 403 Codes berücksichtigen, z.B. wenn die Credentials (Authentifizierung) falsch sind oder das Log bereits hochgeladen wurde.

IMPORTANT: Bitte verwenden Sie putlogs.php nicht, um zu versuchen, "Echtzeit"-Uploads mit nur einer Handvoll QSOs in jedem ADIF zu erreichen. Es gibt eine Echtzeit-API, die für diesen Zweck entwickelt wurde. Putlogs.php wird übermäßige Uploads von kleinen Dateien blockieren, da der Missbrauch dieser Funktion zu einer Überlastung für andere, normale ADIF-Uploads führt. Aus diesem Grund wird Club Log jeden Missbrauch von putlogs.php automatisch blockieren, wenn er erkannt wird. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 


 

Einbetten des Club-Log

 

Zeigen Sie Ihr Logbuch auf QRZ.com

Einbetten des Logbuchs in QRZ.com-Seiten

Haben Sie bemerkt, dass auf den QRZ.com-Seiten anderer Funkamateure eine Tabelle mit ihren aktuellen QSOs angezeigt wird? Willst du das Gleiche bei deinem Log machen? Hier zeigen wir wie es geht:

1. Aktivieren Sie die letzten 10 QSOs in Ihrem Club Log Profil. Diese Option ist aus Datenschutzgründen standardmäßig deaktiviert. Sie befindet sich auf der Seite Einstellungen im Club Log. Klicken Sie auf "Aktivieren Sie die letzten 10 QSOs und Statistiken auf Ihrem Konto?".

2. Melden Sie sich bei QRZ.com an und fahren Sie mit der Maus über Ihr Rufzeichen auf der rechten Seite der Menüzeile unter der oberen Banneranzeige, es öffnet sich ein Dropdown-Menü.

3. Klicken Sie im Dropdown-Menü auf " Edit [Ihr Rufzeichen]".

 

 

4. Klicken Sie auf "Add or edit your biography text, fonts, etc."

 

 

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Source" oben links im Editor. Wenn Sie den Source-Modus nicht verwenden, wird es nicht funktionieren!

 

 

6. Die Seite wechselt nun in die HTML-Ansicht und zeigt den Quellcode Ihrer QRZ Bio-Seite an. Übernehmen Sie den folgenden HTML-Code, tauschen Sie "RUFZEICHEN" aus und fügen Sie ihn an einer geeigneten Stelle auf der Seite ein:

<iframe align="top" frameborder="0" height="350" name="iframe" scrolling="yes" src="https://clublog.org/last10_iframe.php?call="RUFZEICHEN" width="450"></iframe>

7. Klicken Sie auf das Diskettensymbol in der oberen Menüleiste, um Ihre Änderungen zu speichern.

8. Klicken Sie auf "Done", kehren Sie zur Rufzeichenliste zurück und überprüfen Sie Ihr modifiziertes QRZ-Profil.

 

Das eingebette Club Log sollte dann in etwa so aussehen:

 

 

 

Warum weigert sich Club Log, mein Log auf meiner QRZ.com-Seite anzuzeigen?

Wenn Sie eine Warnung über unsichere Inhalte (oder gar nichts!) sehen:

Überprüfen Sie, ob Sie https://clublog.org und nicht http://www.clublog.org in Ihrem iFrame verwenden. Dies ist notwendig ab dem 7. Juli 2015, weil bei QRZ.com auf HTTPS umgestellt wurde.

 

Wenn Sie "Feature nicht aktiviert" bzw. "Feature not enabled" sehen:

Sie müssen die Funktion "Letzte 10 QSOs" in Ihrem Club Log-Profil aktivieren. Dies ist eine Option im Club Log selbst, die aus Datenschutzgründen standardmäßig deaktiviert ist. Sie befindet sich auf der Seite Einstellungen im Club Log. Achten Sie auf das Label "Aktivieren Sie die letzten 10 QSOs und Statistik-Tools auf Ihrem Konto?".

 

Wenn Sie nur den Quelltext sehen:

 

Wenn Sie die Quelle (d.h. den Code und nicht den Suchfilter) sehen, stellen Sie sicher, dass Sie den Source-Modus im Biographie-Editor von QRZ.com verwenden. Es befindet sich in der oberen rechten Ecke des Editors. Wenn Sie den Source-Modus nicht verwenden, sehen Sie den Code in Ihrem Profil.

Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihr Rufzeichen nicht versteckt ist. Dies wird hier erklärt:

 

In den Ligatabellen von Club Log sind nur die Rufzeichen aufgeführt, die:

 aktiv sind, d.h. sie haben innerhalb der letzten 12 Monate mindestens ein QSO erstellt, protokolliert und hochgeladen.

 von ihren Besitzern nicht als versteckt gekennzeichnet wurden (siehe unten) und

 die Kriterien für die Berichtsauswahl erfüllen (z.B. wenn Sie einen reinen CW-Bericht auswählen, werden Rufzeichen, die keine CW-QSOs protokolliert haben, natürlich nicht aufgelistet).

 

Um herauszufinden, warum eines oder mehrere Ihrer Rufzeichen nicht angezeigt werden, überprüfen Sie Ihre Einstellungen:

 

 

1. Melden Sie sich bei Club Log an und klicken Sie oben auf die Menüoption Einstellungen (Settings).

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Rufzeichen (Callsigns).

3. Überprüfen Sie die Show in leagues? Spalte.

 

Hinweis: Ein Rufzeichen wird automatisch auf "Nein - inaktiv" gesetzt, wenn in den letzten 12 Monaten keine QSOs protokolliert und hochgeladen wurden. Der 12-Monats-Filter ist im Club Log integriert und kann nicht deaktiviert werden, um zu vermeiden, dass die Ligatabellen mit inaktiven Rufzeichen überladen werden. Club Log und die Ligen sind für aktive Amateure gedacht.

 

 

Anmerkung: Viele Leute missverstehen, wie das funktioniert. Sie müssen ein QSO der letzten 12 Monate eingeloggt haben, bevor Sie die Option "Show in league" auf "yes" ändern können.

 

 

Also, wenn Sie möchten, dass Ihr Rufzeichen oder Ihre Rufzeichen in den Ligen erscheinen:

 Markieren Sie Ihre Rufzeichen nicht als "versteckt" (hidden).

 Protokollierung von mindestens einem neuen QSO pro Jahr für jedes Rufzeichen.

 Laden Sie Ihre Logs hoch, die QSOs enthalten, die im vergangenen Jahr gemacht wurden und ...

 Wählen Sie die entsprechenden Auswertungsmöglichkeiten in den Ligatabellen aus.

 

 

iFrames und Javascript

 

 

Einfache Log-Suche

Um die komplette Log-Suchfunktion auf Ihrer eigenen Seite zu nutzen, können Sie einen iFrame verwenden.

Code erforderlich (keine Zeilenumbrüche):

<script src="https://clublog.org/last10.php?call=G7VJR" type="text/javascript"></script>iframe name='iframe' src='https://clublog.org/logsearch.php?log=IHR-RUFZEICHEN&iframe=1' width='100%' height='600' scrolling='yes' align='top' frameborder='0'></iframe>

 

 

Die letzten 10 QSOs Widget

Wenn Sie Besuchern Ihrer Website oder QRZ-Seite Ihre letzten QSOs anzeigen möchten, kann Club Log eine dynamische Anzeige generieren, die begrenzte Informationen über Ihre letzten QSOs anzeigt.

 

Gebrauchsanweisung

1. Aktivieren Sie das Widget der letzten 10 QSOs auf der Seite " Settings " Ihres Kontos. Beachten Sie, dass es standardmäßig deaktiviert ist, so dass Sie es aktivieren müssen, wenn Sie es verwenden möchten.

2. Lassen Sie Ihr Rufzeichen in den Ligen erscheinen, indem Sie die Option "'Show in leagues" auf der Seite Settings > Callsigns verwenden. Wenn Ihr Rufzeichen vor den Ligen verborgen ist, können Sie das Widget der letzten 10 QSOs nicht verwenden.

3. Fügen Sie den folgenden Code zu Ihrer Webseite hinzu:

<script src="https://clublog.org/last10.php?call=IHR-RUFZEICHEN" type="text/javascript"></script>
Ersetzen Sie "IHR-RUFZEICHEN" durch Ihr eigenes Rufzeichen.

 

 

Für Ihre QRZ.com-Seite:

QRZ.com erlaubt kein Javascript, aber Sie können stattdessen den folgenden HTML-Code verwenden:

If you wish, you can display up to 50 QSOs in the log panel. Use the additional "limit" parameter, "&limit=30" for 30 QSOs for example:

<script src="https://clublog.org/last10.php?call=IHR-RUFZEICHEN&limit=30" type="text/javascript"></script>
Ersetzen Sie "IHR-RUFZEICHEN" durch Ihr eigenes Rufzeichen.

"&limit" funktioniert auch für den QRZ Iframe:

<iframe align="top" frameborder="0" height="325" name="iframe" scrolling="yes" src="https://clublog.org/last10_iframe.php?call=IHR-RUFZEICHEN&limit=30" width="450"></iframe>
Auch hier gilt, ersetzen Sie "IHR-RUFZEICHEN" durch Ihr eigenes Rufzeichen.

 

 

Kombinierte DXCC- und Log-Suche

Verwenden Sie diesen Code, um die Log-Suche in Ihre Website einzubetten:

<script src="https://clublog.org/stats.php?call=IHR-RUFZEICHEN" type="text/javascript"></script>

 

QRZ.com erlaubt kein Javascript. Wenn Sie jedoch QRZ.com nutzen, können Sie stattdessen diesen Code verwenden:

<iframe align="top" frameborder="0" height="100" name="iframe" scrolling="yes" src="https://clublog.org/stats_iframe.php?call=G7VJR" width="400"></iframe>
Ersetzen Sie auch hier "IHR-RUFZEICHEN" durch Ihr eigenes Rufzeichen.

 

 

DXCC Mappings

Wer sich zu den aktuellen DXCC mappings informieren möchte, verweise ich auf die englische Hilfeseite. Sie finden diese unter:

https://clublog.freshdesk.com/support/solutions/59801 link

 

 

 

Februar 2018, Heinz, DK3HM
dk3hm@fox18.de